Rezepte für den Karfreitag sind meistens mit Fisch

Die Rezepte für den Karfreitag drehen sich um Fisch!

Die traditionellen Rezepte für den Karfreitag verzichten auf Fleisch und servieren statt dessen feine Fische mit Gemüse, denn in der christlichen Ostergeschichte ist es der Tag, an dem Jesus gekreuzigt wurde.

Video-Rezeptempfehlung:

Redaktionstipp: die klassische Forelle Müllerinart, eine Dorade auf Kartoffelbett oder gegrillter Wildlachs mit Spinat, sind tolle Fischessen für den Karfreitag. Nachdem die Rezepte für den Gründonnerstag uns noch mal zum Fasten ermuntert haben, darf man jetzt schon wieder ein bisschen in die Richtung der kommenden Osterbraten Rezepte bewegen.

Wie jedes Jahr freuen wir uns an Ostern auf die ersten schönen Frühlingstage und hoffen auf schönes Wetter zum Osterfest. Wenn uns der Wetergott gut gesonnen ist, ist es der ideale Zeitpunkt, um zum ersten mal im Jahr den Grill anzuschmeißen und den Karfreitags Fisch einfach zu grillen. Wir grillen am liebsten heimische Fischarten, wie eine feine Forelle oder einen zarten Saibling, es geht aber auch eine Dorade oder zum Beispiel Seehecht.

Zutaten für einen gegrillten Karfreitag Fisch (pro Person):

1 ganzer Fisch mit ca. 350 g (z.B. heimische Forelle oder Saibling, alternativ Dorade oder z.B. Seehecht)
1 BIO Zitrone
2 Knoblauchzehen
50 g Butter
Salz und Pfeffer
1 kleiner Bund Gartenkräuter (z.B. Dill, Petersilie, Knoblauchsauce)
etwas Bratöl

Benötigtes Equipment: Holzspießchen, Grillkorb für Fische

Zubereitung vom gegrillten Karfreitag Fisch:

1.
Grill anheizen und gut durchglühen lassen, so dass in der Mitte große Hitze, am Rand aber schon gemäßigte Temperaturzonen herrschen.

2.
In der Zwischenzeit den Fisch mit kaltem Wasser innen und außen gründlich abspülen und mit einem Küchentuch abtrocknen. Kräuter waschen und abtropfen lassen. Zitrone mit heißem Wasser waschen und die Schale mit einem kleinen Küchenmesser abschälen. Die Schale mit den Fingern leicht andrücken, so dass die Poren mit den ätherischen Ölen aufplatzen. Den Saft einer halben Zitrone auspressen, die andere Hälfte in Scheiben aufschneiden. Die Knoblauchzehen schälen und mit der flachen Seite eines großen Küchenmessers zerquetschen.

3.
Gewaschenen Fisch mit den Kräutern, Zitronenschale, Zitronenscheiben und Knoblauchzehen füllen. Die Butter in Flocken schneiden und ebenfalls in den Bauchraum des Fisches geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und den Fisch mit dem Holzspießchen verschließen, so dass beim Grillen nichts von der Füllung rausfällt.

4.
Den Fisch von außen mit etwas Bratöl einreiben, in den Bratkorb für Fische einklemmen und auf den heißen Grill legen. Am Anfang soll der Fisch auf großer Hitze von beiden Seiten kurz angebraten werden, damit er Röstaromen entwickelt. Dann muss er zügig an den Rand des Grills, da er sonst zu stark durchgart und trocken wird. Der Grillkorb für Fische verhindert ein Festkleben der Fischhaut am heißen Grillrost und auch das Auseinanderfallen des gegrillten Fisch.

Sobald das Fischfleisch ausreichend gegart ist, den Fisch mit Zitronensaft beträufeln und mit passenden beilagen servieren. Am besten schmecken uns gegrillte Kartoffeln vom Spieß oder einfache gebratene Karotten dazu.

Unsere besten Rezepte für den Karfreitag!


Bewerten Sie diesen Beitrag:
Rezepte für den Karfreitag sind meistens mit Fisch
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,67 von 5 Sternen, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...