Ist das Heidelbeeren waschen wichtig oder falsch?

Soll man Heidelbeeren waschen der besser nicht?

Das Heidelbeeren waschen macht in sofern immer Sinn, da es sich sowohl bei Wild-Heidelbeeren, als auch bei Heidelbeeren aus kultiviertem Anbau um Früchte handelt, die meistens schon eine lange Reise hinter sich haben. Stammen die Heidelbeeren aus dem Wald oder vom Feldrand, so ist es nicht nur richtig, sondern auch wichtig sie zu waschen, denn es gibt immer wieder Fälle vom Fuchsbandwurm, der durch wild gesammelte Beeren übertragen wird.

So geht das Heidelbeeren waschen richtig

Heidelbeeren wollen weder geschrubbt noch gerieben werden. Am besten wäscht man sie nur mit einem sanften Wasserstrahl, der sie mehr abbraust als malträtiert. Jede Quetschung oder Verletzung der empfindlichen Haut der Früchte, verursacht ein vorzeitiges Gammeln und Schimmeln.

Geben Sie die Heidelbeeren in ein großes Sieb und brausen Sie sie mit kaltem Wasser vorsichtig ab. Anschließend sollten die Früchte gut abtropfen, im Bedarfsfall sogar mit einem sauberen Küchentuch oder Küchenkrepp abgetrocknet werden. Auch hier gilt natürlich: nicht quetschen und nicht reiben.

Will man Heidelbeeren bzw. Blaubeeren einfrieren, so sollte man sie nach dem Waschen zu 100% trocknen, denn anhängende Feuchtigkeit sorgt bei dem Empfindlichen Obst für Gefrierbrand bei Beeren.

Heidelbeeren sind reich an Vitamin C und haben einen feinen, mild fruchtigen Geschmack. Ihre ausgeprägte Süße macht die dunkel violetten Früchte zur beliebten Zutat für Desserts und Süßspeisen. Probieren Sie unseren gesunden Beerensmoothie, der vor allem an heißen Tagen für eine Erfrischende Abwechslung sorgt.

Unsere schönsten Rezepte mit Beeren und Früchten


Bewerten Sie diesen Beitrag:
Ist das Heidelbeeren waschen wichtig oder falsch?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...