Zucchini Antipasti vom Grill mit Olivenöl, Knoblauch und Kräutern

Zucchini Antipasti

Zucchini Antipasti mit köstlichen Röstaromen!

Die Zucchini Antipasti kommt entweder direkt vom Grill oder aus einer Pfanne mit Rillen. Dadurch bekommt die Zucchinscheiben an den Kontaktpunkten schöne Bräunung mit Röstaromen, ohne vollständig braun zu werden. So schmeckt die Gemüse Antipasti nicht nur maximal lecker, sie sieht auch noch top aus.

Knoblauch kann, muss aber nicht dazu und an Kräutern kann verwendet werden, worauf man Lust hat, bzw. was man im Kräutergarten oder an Kräutern von der Fensterbank zur Verfügung hat. Wichtig ist es, ein gutes Olivenöl zu verwenden, da man es beim Servieren mit auf den Teller gibt. So kann es mit einem frisch gebackenen Weissbrot oder einem knusprigen Baguette direkt aufgedippt werden.

Redaktionstipp: wer die Zucchini grillen möchte, sollte gleich noch ein paar andere Gemüse mit auf den Grillrost legen. Auch die gegrillte Aubergine und jede andere Art von Grill Gemüse schmecken köstlich, wenn sie im Anschluß an den heißen Rost noch als Antipasti Vorspeise eingelegt werden.

Zutaten für die Zucchini Antipasti (für 2 Personen):

1 mittelgroße Zucchini
1-2 Knoblauchzehen
2-3 Stiele Basilikum (alternativ Petersilie, Thymian, Rosmarin oder Koriander)
100-150 ml gutes Olivenöl
2-3 EL Weißweinessig
nach Belieben: 1 Spritzer Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Zubereitung der Zucchini Antipasti:

1.
Zucchini mit einem Sparschäler oder einem Gemüsehobel in dünne Scheiben aufschneiden.

Tipp: auch mit der Brotmaschine geht es ganz einfach, dünne Scheiben vom Gemüse zu schneiden. Dünne Scheiben nehmen die Aromen vom Olivenöl und den Kräutern besonders gut auf.

2.
Knoblauch schälen und in feine Scheibchen schneiden. Olivenöl und Essig mixen, mit Salz und Pfeffer würzen. Kräuter waschen, gut abtropfen lassen und fein hacken.

Tipp: je nachdem welche Kräuter verwendet werden, hat das Gericht eine andere Note. Mit Basilikum und Petersilie schmeckt es herrlich frisch, dazu würde noch ein Spritzer Zitronensaft passen. Thymian und Rosmarin geben ihm die klassisch mediterrane Note, während Koriander für ein ungewohnt asiatisches Aroma sorgt, das mit etwas Sojasauce und einem Hauch Sesamöl noch verfeinert werden kann.

3.
Grill gut durchheizen, so dass es eine Zone zum indirekten Grillen gibt. Zucchinischeiben erst für knapp eine Minute von beiden Seiten scharf anbraten. Dazu legt man sie auf die direkte Hitze, also in die Mitte des Grills. Nach dem Anbraten an den Rand ziehen und auf indirekter Hitze noch 2-3 Minuten fertig garen. Vorsicht: die gegrillten Zucchinischeiben werden weich und zerreissen schnell.

4.
Alternativ zum Grill kann auch eine Grillpfanne auf den Herd gestellt werden. Einfach erhitzen und Olivenöl darin heiß machen. Dann die Zucchinischeiben erst von beiden Seiten scharf anbraten und anschließend noch kurz fertig garen.

5.
Gegrillte Zucchinischeiben in eine ausreichend große Form nebeneinander legen und jede Schicht mit Knoblauchscheibchen, Kräutern und der Olivenöl Vinaigrette bestücken. Dann die nächste Schicht Zucchinischeiben und fortfahren, bis alles in der Form ist.

6.
Zucchini mindestens 2 Stunden, am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen und dann als kalte Antippst servieren.

Tipp: das Olivenöl wird über nacht im Kühlschrank hellgelb und leicht hart. Das ist nicht schlimm! Einfach bei Zimmertemperatur wieder weich und flüssig werden lassen. Dann erst servieren.

Dazu passt frisch gebackenes Baguette, selbst gemachtes Kräuterbaguette und ofenfrisches Weissbrot oder eine anderes frisch gebackenes Brot, wie dunkles Roggenbrot, Basilikum Focaccia oder selbst gebackenes Ciabatta.

Unsere besten Rezepte für Zucchini und andere Antipasti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerte diesen Beitrag:
Zucchini Antipasti vom Grill mit Olivenöl, Knoblauch und Kräutern
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading…