cooknsoul.de Logo Suche

Wintersuppe mit Kürbis, Orange und Ingwer

Wintersuppe

Eine gute Wintersuppe wärmt von innen

Als klassische Wintersuppe bezeichne ich eine Suppe, die mir an kalten Tagen Kraft und innere Wärme schenkt, die mich ordentlich satt macht und zugleich ein wohliges Gefühl im Bauch hinterlässt. Die Kürbis-Orangen-Suppe mit viel Ingwer und (wenn Du es scharf magst) mit einem Hauch Chili, ist da genau das Richtige.

Wintersuppe mit Kürbis, Orange und Ingwer: macht glücklich und warm

Von: Tina
Diese Wintersuppe könnte ich jeden Tag essen, wenn es draußen lausig und kalt ist. Kürbis wird eine aufmunternde und abwehrstärkende Wirkung nachgesagt, Orangen sind, dank des hohen Vitamin C Gehalts, wahre Immunbooster und Ingwer gilt als stimmungsaufhellend, ja sogar aphrodisierend. Kombinierst Du diese 3 Zutaten hast Du echte Glücks-Power auf dem Teller.
Rezeptbewertung:
5 von 2 Bewertungen
Wintersuppe
Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 40 Minuten
Gericht Suppe, Winteressen
Küche Deutsch
Portionen 1 Person
Kalorien pro 100g 60 kcal

Zutaten
  

  • 250 g Kürbis (jede Sorte, die sich für Suppe eignet) z.B. Muskatkürbis oder Hokkaido
  • 1 BIO Orange ungespritzt
  • 1 cm frische BIO Ingwerwurzel
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Bratenöl
  • 250 ml Gemüsebrühe nach Bedarf etwas mehr
  • 1 Prise Piment
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung
 

  • Kürbis (je nach Sorte) schälen und in 2cm große Würfel schneiden. Kürbiswürfel auf ein Backblech verteilt legen und im heißen Backofen bei 195 Grad Umluft ca. 20 Minuten garen, bis der Kürbis weich ist.
    Tipp: während des Garens mehrfach kurz die Backofentür öffnen, damit die feuchte Luft entweichen kann und die Kürbsiwürfel möglichst trocken backen.
    Welche Kürbissorten muss man nicht schälen? Im Grunde ist fast jede Kürbsischale essbar, denn giftig sind sie alle nicht, aber die meistens Sorten haben eine sehr feste und harte Schale die auch beim Kochen nicht weich wird und somit ungenießbar ist. Sowohl der Hokkaido- als auch der Patisson-Kürbis kann aber mit Schale verarbeitet werden, denn ihre Schale wird durchs Kochen weich.
  • Zwiebel schälen und klein schneiden. Orange mit heißem Wasser waschen, die Schale fein abreiben und den Saft, möglichst mit Fruchtfleisch, auspressen. Ingwer waschen und sehr fein klein hacken.
    Wichtig: die Orange sollte in BIO Qualität sein, denn konventionell angebaute Orangen werden meist sehr stark gespritzt und ihre Schale wird zur besseren Konservierung gewachst, beides ungesunde Nebeneffekte, die wir nicht im Essen haben wollen. Das gleiche gilt auch für den Ingwer, denn auch hier wollen wir nicht schälen, sondern die Schale mitessen. Unter ihr sitzen die meisten gesunden Inhaltsstoffe 😉
  • Zwiebel in heißem Öl anbraten, bis sie glasig ist, dann die Kürbiswürfel dazu geben. Mit der Brühe ablöschen und alles aufkochen lassen.
  • Orangensaft und -schale mit in die Kürbissuppe geben, noch mal aufkochen und nach ca. 2 Minuten Kochzeit die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren.
    Tipp: bei Bedarf etwas mehr Brühe oder einfach einen Schluck Wasser bzw. Weißwein dazu geben, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz hat.
  • Mit Piment, Cayennepfeffer, Salz und normalem Pfeffer abschmecken und heiß genießen.

Nährwerte

Calories: 60kcal
Keyword Gesund, Kürbissuppe, Low Carb, Wintersuppe

Meine besten Rezepte für Wintersuppe