Rote Bete Paste mit maximalem Aroma

Die Rote Bete Paste ist ein echter Allrounder!

Rote Bete Paste ist ein klassischer Brotaufstrich aus der veganen Küche. Doch mittlerweile erobert die aromatische Gemüsepaste auch die Küche der Fisch- und Fleischfans.

Redaktionstipp: Rote Bete Paste kann man sich aufs Brot schmieren oder aber als feine Würzpaste für gebratenen Fisch, klassische Braten Rezepte oder Ofengemüse verwenden. Kombiniert man sie mit Kichererbsen, hat man ein kreatives Rote Bete Hummus.

Zutaten für Rote Bete Paste (für2-4 Personen):

1-2 Rote Bete (je nach Größe, ca. 200g)
50 g Walnusskerne (alternativ 50 g Cashewkerne)
1 Knoblauchzehe
1 EL Rotweinessig
2 EL gutes Olivenöl
1 Prise Muskat
Salz und Pfeffer
frische Kräuter nach Belieben

Zubereitung der Rote Bete Paste:

1.
Rote Bete ungeschält in kochendem Salzwasser ca. 45 Minuten garen, bis sie weich sind (mit einem kleinen Küchenmesser hineingestochen, sollten sie nicht mehr viel Widerstand leisten). Strunk und Schale von der gekochten Rote Bete mit den Händen (Einweghandschuhe verwenden!) abreiben und die Knolle klein schneiden.

2.
Nüsse in einem Mixer mit Knoblauch, Muskat, Olivenöl und Essig fein pürieren (durch die Nüsse kann das 2 bis 3 Minuten dauern). Rote Bete dazugeben und noch mal kurz pürieren, bis einem die Konsistenz gefällt.

3.
Rote Bete Paste mit Salz und Pfeffer und den Kräutern verfeinern und mit frisch gebackenem Baguette oder selbst gebackenem Weissbrot servieren.

Die besten Rote Bete Rezepte


Bewerten Sie diesen Beitrag:
Rote Bete Paste mit maximalem Aroma
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...