Suche
Close this search box.

Aioli ohne Ei, eine leichte Knoblauchsauce

Aioli ohne Ei

Aioli ohne Ei, eine leichte Knoblauchsauce

Von: Tina
Die Aioli ohne Ei wird immer wider als die mallorquinischen Aioli bezeichnet. Das liegt daran, dass die mallorquinischen Restaurants keine rohen Eier in ihre selbstgemachte Mayonnaise geben dürfen, da aufgrund der großen Hitze im Sommer die Gefahr einer Salmonellenvergiftung zu groß wäre. Deshalb haben die Mallorquiner eine Aioli ohne Ei kreiert, die statt dessen mit frischer Milch als Stabilisator arbeitet.
Rezeptbewertung:
5 von einer Bewertung
Aioli ohne Ei
Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 5 Minuten
Gesamt 10 Minuten
Gericht Dip, Sauce, Vorspeise
Küche Mallorcinisch, Spanisch
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 500 ml Vollmilch keine H-Milch
  • 500 ml neutrales Pflanzenöl kein Olivenöl
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer
  • frische Kräuter nach Bedarf

Zubereitung
 

  • Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Knoblauch und Milch in ein hohen Gefäß geben und mit 1 EL Öl anfangen zu pürieren.
  • Nach und nach das Öl dazugeben und den Pürierstab dabei immer wieder im Gefäß nach oben ziehen, damit die Aioli gleichmäßig anzieht. Je mehr Öl man dazu gibt, um so dickflüssiger wird die Konsistenz der Sauce.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken, nach Belieben frische Kräuter dazugeben und als Dip servieren.
Keyword Aioli, Dip, Snack

Tipps & Tricks

Bei dieser Abwandlung der klassischen Aioli nimmt man auf keinen Fall Olivenöl, da der Geschmack viel zu dominant wäre. Die Menge des verwendet Knoblauchs hängt von der gewünschten Intensität des Geschmacks ab. 2 Knoblauchzehen ergeben eine leichte Aioli, 4 eine mit sehr ausgeprägtem Aroma. Wer schwarzen Knoblauch hat, kann ihn zum Garnieren nehmen. Diese Knoblauchsauce past hervorragend zu jeder Art von Tapas Rezepten, aber ebenso gut zu einem einfachen Steak aus der Pfanne oder einem Stück gegrillten Fisch oder Hühnchen.

Diese Aioli hält sich im Kühlschrank deutlich länger, da sie kein rohes Ei in sich hat. Innerhalb einer Woche sollte sie aber spätestens verbraucht sein, da der Knoblauch gerne mal anfängt zu gären.

Unsere besten Rezepte Sauce, Dips und leckere Pasten!

Lassen Sie sich inspirieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert