Schwäbischer Kartoffelsalat mit Brühe und Essig-Öl Dressing

Schwäbischer Kartoffelsalat mit Brühe schmeckt schön kräftig

Im Originalrezept wird der Kartoffelsalat mit Fleischbrühe zubereitet, ich bereite ihn aber genauso gerne, und auch genauso gut, mit einer kräftigen Gemüsebrühe zu.

Was ist das Geheimnis vom echten schwäbischen Kartoffelsalat?

Das Wichtigste an diesem schwäbischen Kartoffelsalat ist (neben der Auswahl wirklich guter Kartoffeln) natürlich die Brühe, die, gemischt mit mildem Essig, einem Löffel Senf und einer guten Prise Salz in den Salat kommt.
Aber das wahre Geheimnis liegt darin, dass die Zutaten warm miteinander vermengt werden und dass das Öl nicht gleich zu Anfang mit dran kommt.

Schwäbischer Kartoffelsalat mit Brühe nach Schwiegermutters Rezept

Von: Tina
Der Kartoffelsalat mit Brühe ist also kein Hexenwerk, auch wenn die Mutter meines schwäbischen Ex-Freundes das vielleicht anders sehen würde. Wenn die Kartoffeln fertig gegart und gepellt sind, musst Du einfach schnell die heiße Brühe mit Apfelessig darüber geben und dann mindetsens 2 Stunden warten, damit sich die Kartoffeln in Ruhe damit vollsaugen können.
Erst ganz zum Schluss kommt das Öl dazu und als genialen Trick gebe ich ein klein bisschen Speisestärke dazu, das macht den Salat so schön schlonzig und das (da wäre jetzt auch meine Ex-Schwiegermutter meiner Meinung) ist besonders wichtig 😉
Rezeptbewertung:
5 von 2 Bewertungen
Schwäbischer Kartoffelsalat mit Brühe
Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 10 Minuten
Kochzeit der Kartoffeln 40 Minuten
Gesamt 55 Minuten
Gericht Beilage, Vorspeise
Küche Deutsch
Portionen 2 Personen
Kalorien pro 100g 100 kcal

Zutaten
  

  • 1 kg Kartoffeln festkochend
  • 2 Zwiebeln am besten Schalotten oder süße Zwiebeln
  • 350 ml kräftige Brühe (Fleischbrühe oder Gemüsebrühe)
  • 4-5 EL milden Apfelessig
  • 1 TL Speisestärke (gestrichener Teelöffel)
  • 50 ml gutes Pflanzenöl (geschmacksneutral) z.B. Sonnenblumenöl
  • Salz und Pfeffer zum Würzen optional: Kräutersalz

Zubereitung
 

  • Kartoffeln in kaltem Wasser aufsetzen und (je nach Größe) ca. 40 Minuten garen, bis sie schön weich, aber auf jeden Fall noch bissfest sind.
  • Während die Kartoffeln kochen alle Zuatten für das Dressing vorbereiten. Dafür die Zwiebeln sehr fein hacken. Die Brühe kräftig würzen und den Essig dazu geben. Wenn die Kartofflen fertig gekocht sind, die Speisestärke in einem kleinen Schluck kalten Wasser verrühren und in die heiße Brühe einrühren, kurz aufkochen lassen.
    Tipp: die Kartoffeln saugen jede Menge Geschmack auf und schlucken ihn teilweise, was bedeutet, dass Du die Brühe ruhig schon fast etwas überwürzen darfst. Nimm am besten ein schönes Kräutersalz oder, falls Du sowas hast, ein bisschen selbst gemachte Maggi Würzpaste aus dem Glas.
  • Die fertig gekochten Kartoffeln zügig pellen und in dünne Scheiben scheiden. In einer Schüssel, zusammen mit den Zwiebeln, mit der heißen Brühe übergießen und ganz vorsichtig durchmengen.
    Tipp: versuche den Einsatz eines Löffels zu vermeiden, denn er würde die Kartoffelscheiben im Zweifel nur zermatschen. Ich nehme immer einen großen Teller, der genau auf die Schüssel passt, halte ihn gut fest und schüttle den Topf vorsichtig, so dass nichts rausläuft.
  • Die Kartoffeln mindestens 1 Stunde, besser noch 2 Stunden stehen lassen, damit sie sich mit der Brühe vollsaugen. Dann das Öl darüber gießen und mit Salz und Pfeffer abchmecken. Lauwarm oder leicht abgekühlt, aber nie direkt aus dem Kühlschrank kommend genießen.

Nährwerte

Calories: 100kcal
Keyword Glutenfrei, Schwäbische Küche, Vegan, Vegetarisch

Weitere klassische Kartoffelsalat Rezepte

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo, wir sind cooknsoul.de

Schön, dass Du hier bist! Bei uns findest Du immer neue saisonale Rezepte & Ideen sowie viele Tipps & Tricks rund um das Thema Essen & Trinken.