Knackiger Kürbissalat mit Rukola und Feta

Dieser unkomplizierte Kürbissalat schmeckt herrlich aromatisch!

Ein Kürbissalat, der schnell geht und nicht viel Kochtechnik erfordert, obwohl er köstlich aromatisch schmeckt und unsere Gaumen begeistert. Der kräftige Geschmack des Feta harmoniert bestens mit der herben Würze vom Rukola und der fruchtigen Süße vom Kürbis.

Über die Menge des Kürbis in der Zutatenliste muss man nicht erschrecken! Schließlich fallen beim Vorbereiten mehr als ein Drittel des Gewichts an Kernen und Innenleben weg.

Zutaten für Kürbissalat mit Rukola und Feta (für 2-4 Personen):

1 kg Kürbis (zB. Butternut, Muscadet, Hokkaido oder andere Sorten)
2 Knoblauchzehen
1 Schalotte
350 g Rukola
200 g Feta
100 ml gutes Olivenöl
2 EL weißer Balsamico
2 EL Olivenöl zum anbraten
Salz und Pfeffer

Zubereitung des Kürbissalat:

Kürbis wenn nötig schälen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch und Schalotte schälen und fein würfeln. Rukola gründlich waschen und abtropfen lassen, bei Bedarf Stiele kürzen. Feta mit den Fingern in kleine Stücke zerbröseln.

Kürbis in einer ausreichend großen Pfanne mit 2 EL Olivenöl bei großer Hitze scharf anbraten, damit er Röstaromen entwickelt. Schalotte und Knoblauch dazugeben und bei kleiner Hitze und mit Deckel ca. 10 Minuten weiter garen, bis das Fruchtfleisch bissfest ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Rukola und Feta in einer Schüssel mischen, gutes Olivenöl und Balsamico darüber geben und vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abgekühlten Kürbis mitsamt Zwiebeln und Knoblauch unter den Salat mischen und alles auf Teller verteilen. Mit frisch gebackenem Baguette oder dunklem Vollkornbrot servieren.

Wissenswertes zum Thema Kürbissalat:

Für dieses Rezept eigen sich viele Kürbissorten. Ob Butternut, Hokkaido oder der ihm ähnliche Blue Kuri ist persönliche Geschmacksfrage. Das Fruchtfleisch des verwenden Kürbis sollte beim Anbraten fest bleiben. Manche Sorten, wie zum Beispiel der dicke Zentner oder der Spaghettikürbis sind weichkochend und daher nicht geeignet.

Bis auf den Hokkaido und den jungen Blue Kuri sollte man Kürbis schälen, da die übrigen Sorten eine feste Schale haben, die beim Kochen nicht weich wird.

Hier finden Sie weitere, tolle Rezeptideen zum Thema Kürbis!

Lassen Sie sich inspirieren…

Jetzt diesen Artikel bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Ihre Kommentare:

Nicht verpassen!
Abonnieren Sie unseren  Newsletter
Leckere saisonale Rezepte + Ideen, Gesundheitstipps,
neueste Küchentrends & Gewinnspiele
Jetzt Abonnieren
Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.
close-link

Saisonale Rezepte per E-Mail

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein:
Abonnieren
close-link