Knackiger Eisbergsalat mit Radieschen, Gurke und Zwiebeln

Dieser Eisbergsalat ist ein toller Sommersalat!

Der Eisbergsalat ist ein Salat mit fest geschlossenem Kopf, dessen Blätter besonders frisch und knackig sind. Mit nur 13 kcal pro 100 g ist dieser Salat sehr kalorienarm. Kombiniert mit frischen Radieschen, grüner Salatgurke und mild süßen Zwiebeln ein herrlicher Salat für den Frühling und Sommer!

Video-Rezeptempfehlung:

Eisbergsalat liefert wertvolle Ballaststoffe, die unseren Darm anregen und für den Stoffwechsel gesund sind. Sein Geschmack ist mild und durch den hohe Wasseranteil erfrischend. Aus heimischem Anbau sind sie von Juni bis November erhältlich. Eisbergsalat, den man im Winter oder Frühjahr zu kaufen kriegt, ist mit Sicherheit um die Welt gereist oder kommt aus einem beheizten Gewächshaus, meistens aus Spanien. Kaufen Sie den Eisbergsalat nur wenn er Saison hat, so vermeiden Sie weite Transportwege und unmäßigen Wasserverbrauch in den trockenen Regionen Spaniens.

Redaktionstipp: wer sich etwas Zeit nimmt, kann die frischen Radieschen durch marinierte Radieschen ersetzen. Auch fermentierte Radieschen sind hierfür eine köstliche Alternative. Sie haben einen fein säuerlichen Geschmack, den wir, wie bei einem klassischen Kimchi, noch durch Chili und Ingwer unterstreichen. Wir haben eine schöne Auswahl an passenden Vinaigrettes und Salatsaucen für diesen Salat, wie zum Beispiel das Chili Limetten Dressing. Wenn schnell gehen soll reichen auch gutes Olivenöl und Essig.

Zutaten für Eisbergsalat mit Radieschen, Gurke und Zwiebeln (für 4 Personen):

1 Eisbergsalat
1 Salatgurke
1 Bund Radieschen
1-2 mild süße Zwiebeln
100 ml Chili Limetten Dressing (alternativ 75 ml gutes Olivenöl und 25 ml Weißweinessig)
frische Kräuter nach Belieben (z.B. Schnittlauch, Koriander oder Petersilie)
Salz und Pfeffer

Zubereitung Knackiger Eisbergsalat mit Radieschen, Gurke und Zwiebeln:

1.
Der Eisbergsalat hat unter dem Salatherz einen eher festen Strunk in seiner Mitte, den man vor dem Verzehr ausschneiden sollte. Am einfachsten halbiert man den Salatkopf, schneidet den Strunk als Dreieck aus und dann die fest aufeinander liegenden Blätter in Streifen.

2.
Waschen muss man den Salat eigentlich nicht, solange man von dem fest geschlossenen Kopf die äußere Lage Blätter entfernt. Der Kopf darunter ist (ähnlich dem Weißkohl) unberührt und frisch. Wird er doch gewaschen, empfehlen wir ihn erst nur grob zu zerteilen und dann nur kurz mit altem Wasser zu waschen. Wird er vor dem Waschen schon ganz klein geschnitten zu, verliert er durch die vielen Schnittstellen seine gesunden Inhaltsstoffe an Wasser. Nach dem Waschen benutzt man am besten eine Slaatschleuder oder ein sauberes Geschirrhandtuch in dem man ihn schleudert, denn in den festen, leicht gewölbten Blättern bleibt viel Wasser hängen.

3.
Radieschen und Gurke waschen und beides in feine Scheiben aufschneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe aufschneiden. Kräuter waschen, abtropfen lassen und fein hacken. Alles in eine große Salatschüssel geben und gleichmäßig mit der Vinaigrette, etwas Salz und Pfeffer vermengen. Dabei nicht zu stark rühren, damit der Salat nicht unnötig gequetscht wird.

Dazu passt hauchdünnes Fladenbrot aus der Pfanne, das man in Stücke geschnitten auch direkt auf den Salat geben kann.

Die besten Salat Rezepte für den Sommer!


Bewerten Sie diesen Beitrag:
Knackiger Eisbergsalat mit Radieschen, Gurke und Zwiebeln
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...