Das klassische Käsefondue nach Schweizer Rezept

Käsefondue ist das perfekte Herbst- und Winteressen!

Ein Käsefondue ist das schönste Highlight für Käsefreunde und deftige Gourmets! Der würzige Geschmack vom Bergkäse und dem etwas milderen Emmentaler verschmelzen im wahrsten Sinne des Wortes zu einer Melange der Aromen. Da der Käse ausschließlich mit Weißwein und einem Schluck Kirschschnaps verdünnt wird, bekommt das Käsefondue eine kräftige Note. Gegessen wird das Käsefondue mit frischen Weißbrotwürfeln, die man auf Spieße steckt und direkt in die flüssige Käsecreme eintaucht. Bon Appetit !

Zutaten fürs Käsefondue (für 4-6 Personen):

350 gr kräftiger Bergkäse
350 gr milder Bergkäse
200 gr Emmentaler Käse
0,75 l trockener Weißwein (zB. Silvaner oder Riesling)
1 Knoblauchzehe
4 cl Kirschschnaps
4-6 TL Kartoffelmehl
Salz und Pfeffer

Beilagen zum Käsefondue:

1 Weißbrot (ca. 800 gr)
400 gr kleine Kartoffeln
3 Zweige Rosmarin
150 gr Butter
1 EL Pflanzenöl
300 gr braune Champignons
1 kleiner Bund Petersilie
2 EL Crema di Balsamico
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Glas saure Gurken
1 Glas eingelegte Perlzwiebeln

Benötigtes Equipment fürs Käsefondue:

Fonduebrenner, feuerfester Tontopf oder gußeisener Topf

Zubereitung des Käsefondue:

Knoblauchzehe schälen und halbieren. Käse entrinden und grob reiben. 4 TL Kartoffelmehl in den Kirschschnaps einrühren.

Kartoffeln und Petersilie waschen. Pilze mit einem kleinen Küchenmesser putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Rosmarinblätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Petersilie klein schneiden.

Kartoffeln in einem ausreichend großen Topf mit kaltem Wasser aufsetzen und ca. 20 Minuten gar kochen. In der Zwischenzeit das Brot in ca. 3 cm große Würfel schneiden und unter einem sauberen Geschirrtuch beiseite stellen. Gurken und Perlzwiebeln abgießen und in Schalen anrichten.

Die gekochten Kartoffeln in 75 gr Butter mit dem feingehackten Rosmarin kurz anbraten. In einer weiteren Pfanne 75 gr Butter und 1 TL Pflanzenöl erhitzen, Pilze dazu geben und von allen Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warmhalten.

Den Topf auf kleiner Flamme erhitzen und mit den Hälften der Knoblauchzehe ausreiben. Weißwein dazugeben und aufkochen. Hitze reduzieren. Knoblauchhälften durch die Knoblauchpresse drücken oder fein mörsern und dazu geben. Den geriebenen Käse unter ständigem Rühren nach und nach in den heißen Weißwein geben, bis er vollständig aufgelöst ist. Käsemasse aufkochen lassen, Kirschschnaps mit Kartoffelmehl noch mal durchmischen und unter kräftigem Rühren in die Käsemasse geben. Bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten eindicken lassen, bis das Käsefondue sämig wird.

Bei Bedarf weitere 2 TL Kartoffelmehl in 2 EL kaltem Wasser auflösen, nach und nach in die köchelnde Käsemasse rühren, bis  das Käsefondue die gewünschte Konsistenz hat.

Champignons mit feingehackter Petersilie vermischen. Pilze und Kartoffeln in Schalen anrichten. Käsefondue am Tisch auf den Fonduebrenner stellen und mit den Beilagen servieren.

Wissenswertes zum Thema Käsefondue:

Klassische Rosmarinkartoffeln schmecken hervorragend zum Käsefondue.

Das beste Weißbrot für ein Käsefondue ist gutes italienisches oder französisches Baguette. Beim Einkauf sollte man auf Frische achten. Wer das Käsefondue etwas deftiger mag, kann es auch mit einem dunklen Brot servieren, Vollkornbrot ist allerdings weniger geeignet, da es beim Aufspießen leicht zerbricht und dann traurigerweise in den Tiefen des Käsefondues versinken würde.

Hier finden Sie weitere schöne Rezeptideen zum Thema Fondue!

Lassen Sie sich inspirieren…

Jetzt diesen Artikel bewerten
Das klassische Käsefondue nach Schweizer Rezept:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,80 von 5 Sternen, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Ihre Kommentare:

Nicht verpassen!
Abonnieren Sie unseren  Newsletter
Leckere saisonale Rezepte + Ideen, Gesundheitstipps,
neueste Küchentrends & Gewinnspiele
Jetzt Abonnieren
Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.
close-link

Saisonale Rezepte per E-Mail

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein:
Abonnieren
close-link