Strangula Preti – Südtiroler Gnocchi mit Spinat und Weißbrot

Gnocchi

Strangula Preti sind Gnocchi mit Spinat!

Die Strangula Preti sind eine traditionelle Köstlichkeit aus Italien, die ohne großen Aufwand zubereitet werden kann. Der kommt aus der Geschichte der italienischen Küche und heißt übersetzt Priesterwürger. Der Legende nach konnten sich selbst die genügsamen Geistlichen der katholischen Kirche bei diesen Knödeln nicht mehr beherrschen.

Redaktionstipp: die Gnocchis werden mit frischem Blattspinat zubereitet. Sie können auch Tiefkühlspinat verwenden, dieser sollte dann aber aufgetaut und vor allem gut ausgepresst sein, da das Tauwasser die Gnocchi viel zu feucht machen würde. Spinat ist gesund und eine vielseitige Küchenzutat. Wer noch Spinat übrig hat kann sich zum Frühstück Spinat mit Spiegeleiern drauf machen oder eine grüne Spinatsuppe als leichtes Mittagessen. Auch das vegetarische Spinatrisotto ist ein tolles Gericht fürs Büro, das man unkompliziert vorkochen und mitnehmen kann. Hier finden Sie die besten Spinat Rezepte!

Zutaten für Strangula Preti (für 2 Personen):

250 g Blattspinat
25 g Parmesan
175 g Weißbrot vom Vortag
1 Ei
75 ml Milch
25 g Butter
3 EL Mehl
1 Prise Muskatnuss
6 Salbeiblätter
Salz und Pfeffer

Zubereitung der Strangula Preti:

1.
Weißbrot mit Milch mischen, gut durchkneten und 2 Stunden ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Spinat waschen und im kochenden Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren. Anschließend abtropfen lassen und klein schneiden. Parmesan reiben.

2.
Gekochten Spinat mit eingeweichtem Brot, 2 Eiern und 3 EL Mehl verkneten. Mit geriebenem Muskatnuss würzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei Bedarf etwas mehr Mehl verwenden, bis die Masse ausreichend fest und knetbar ist und aus ihr kleine Knödel bzw. Gnocchi geformt werden können.

3.
Gnocchi in kochendes Salzwasser geben und ca. 5 Minuten bei kleiner bis mittlerer Hitze ziehen lassen.

4.
In der Zwischenzeit in einer Pfanne Butter zerlassen und gewaschene Salbeiblätter dazugeben und anbräunen. Die fertigen Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und kurz in der Salbeibutter schwenken. Mit Parmesankäse bestreuen und sofort servieren.

Wissenswertes zum Thema Strangula Preti:

Statt mit Spinat lassen sich die Gnocchis auch mit anderen Blattgemüsearten, wie zum Beispiel Mangold, zubereiten. Bei den Gewürzen darf ruhig etwas experimentiert werden. In Italien werden neben Salbei auch gerne Oregano und Thymian verwendet oder zusätzlich noch Zwiebeln und Knoblauch in die Knödel eingeknetet.

Hier finden Sie tolle Rezeptideen die zu den Strangula Preti passen!

Die kleinen Spinatknödel sind eine schönes eigenständiges Gericht, aber auch als Beilage zu klassischen Braten sind sie köstlich. Sie passen sowohl zu aromatischem Wildfleisch, als auch zu feinem Fisch wie Lachs oder weißen Salzwasserfischen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerte diesen Beitrag:
Strangula Preti – Südtiroler Gnocchi mit Spinat und Weißbrot
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,27 von 5 Sternen, basierend auf 11 abgegebenen Stimmen.
Loading…