cooknsoul.de Logo Suche

Pasta & Nudeln selber machen – das perfekte Pastateig Rezept

Pasta selber machen

Pastateig selber machen einfach erklärt

Pastateig ist im Handumdrehen selber gemacht und das ohne viele Zutaten. Mit diesem Rezept wird er perfekt und die Pasta ein Gedicht. Die beste Grundlage der italienischen Küche!

Redaktionstipp: Nudeln selber machen ist wirklich einfach, vor allem wenn man Eier mit in den Teig macht. Aber auch veganer Nudelteig ist simpel und schmeckt genauso. Da Dinkel im Vergleich zu Weizen als gesünder und besser verträglich gilt, probieren Sie doch mal Dinkelnudeln selber zu machen. Für Leute mit Glutenallergie empfehlen wir die komplett glutenfreien Nudeln, wie Linsen Nudeln oder Kichererbsen Nudeln. Auch Reisnudel Rezepte sind gut für die Glutenallergie geeignet.

Welches Mehl für den Pastateig?

Wir verwenden am liebsten frisch gemahlenen Hartweizengrieß, denn er kommt dem italienischen Original am nächsten. Im gut sortierten Supermarkt findet man manchmal auch italienisches Pastamehl, welches die Typenbezeichnung 00 (auch Tipo 00) trägt. Dieses klassische Pizza- oder Pastamehl hat einen hohen Gluten-Anteil (Klebereiweiß), was den Teig besonders elastisch macht. Alternativ lässt sich ein ganz vernünftiger Pastateig mit Wiener Grießler Mehl herstellen.

Zutaten für selbst gemachten Pastateig

500 g Hartweizengrieß (fein gemahlen)
5 Eier
5 TL Olivenöl
5 TL Salz
3-5 TL Wasser

Zubereitung Pastateig Schritt für Schritt

1.
Mehl auf eine geeignete Arbeitsfläche (z.B. Stein) oder auf eine große flache Platte geben. In die Mitte des Mehls eine Mulde machen. Eier, Salz und Olivenöl in die Mulde geben, langsam, von außen nach innen, das Mehl mit den übrigen Zutaten vermengen. Nur soviel Wasser zugeben, bis der Teig eine geschmeidige, aber auf keinen Fall klebrige Konsistenz hat.

Tipp: hat man ausversehen zu viel Wasser dazu gegeben, kann man mit weiterem Mehl ausgleichen. Allerdings sollte sich das Verhältnis zu den Eiern nicht vollständig ändern.

2.
Den Teig mindestens 10-15 Minuten kräftig durchkneten. Anschließend luftdicht in Klarsichtfolie verpackt für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Tipp: in der Ruhephase im Kühlschrank entwickelt sich das Klebereiweiß im Mehl und der Teig wird so schön geschmeidig. Wickeln Sie die Frischhaltefolie auf jeden Fall gut und fest um den Teig, denn wenn Luft an ihn kommt wird er an der Stelle schnell hart und bröselig.

3.
Dann kann der Teig  mit einer Pastamaschine oder per Hand ausgerollt und entsprechend dem weiterführenden Rezept verarbeitet werden. Die frische Pasta ist in kochendem Wasser bereits nach 2-3 Minuten al dente!

Wissenswertes zum Thema Pasta selber machen:

In manchen Rezepten wird der Pastateig ohne die frischen Eier zubereitet, so wie wir die klassische Hartweizengrieß Pasta kennen. Allerdings schmeckt die selbst gemachte Pasta am besten wenn auch Ei mit im Teig ist, denn der macht sie griffig und verleiht ihr ein kräftiges Aroma.

Im Vergleich zum Fertigprodukt der Eiernudeln, kann man beim Einkauf auf die Qualität der Eier achten. Wer also ein glückliches BIO Ei von glücklichen BIO Hühnern kauft, der fährt am Ende besser.

Unsere besten Pasta Rezepte