Brokkoli kochen – Tipps&Tricks zu Sorten, Zubereitung und Kochzeit

Brokkoli kochen

Brokkoli kochen ist ganz einfach!

Zum Brokkoli kochen kann man einen Dampftopf, etwas heißes Wasser oder einfach eine Pfanne mit etwas Fett drin nehmen. Man kann ihn auch roh genießen, denn das Gemüse ist leicht verdaulich. Er ist ein Allrounder und schmeckt sowohl als Nudelsauce, als einfache Gemüsebeilage oder klassisch zubereitetes Brokkoli Gemüse.

Redaktionstipp: der Brokkoli ist ein dankbares Gemüse, das richtig zubereitet zu fast allem passt. Er schmeckt herrlich als Gnocchi mit Brokkoli, als feine Brokkolisuppe und als knusprige Brokkoli Taler mit Parmesan. Er ist außerdem eine tolle Beilage zu einem zart rosa Rindersteak, aber auch zu feinen Lamm Rezepten und zu klassischen Braten Rezepten. Er passt ebenso zu gebratenem Fisch, wie zu gegrilltem Lachs und leckeren Garnelenspießen.

Brokkoli kochen je nach Sorte

Es gibt unzählige Sorten, die im heimischen Gemüseanbau zum Einsatz kommen. Die gängigste Sorte, die wir aus dem Handel kennen, heißt Belstar, sie gilt als robust und besonders ertragreich. Weniger bekannt sind bislang lila Brokkoli (nicht zu Verwechseln mit lila Blumenkohl), Sprossenbrokkoli oder wilder Brokkoli, den es nur selten auf dem Wochenmarkt zu kaufen gibt. Der hübsch anzusehende Romanesco ist keine Brokkolisorte, er stammt aus der Familie der Blumenkohlgewächse, ebenso wie grüner oder gelber Blumenkohl.

Brokkoli kochen in Wasserdampf, Topf oder Pfanne

Wir kochen das zarte Kohlgemüse am liebsten nur im Wasserdampf, denn das ist besonders schonend und erhält einen Großteil der gesunden Inhaltsstoffe. Dazu geben wir die klein geschnittenen Kohlröschen auf ein Dampfsieb oder in den Dampfgarer und garen sie im heißen Dampf. Nach wenigen Minuten ist der Kohl fertig und kann anschließend direkt verzehrt werden. In manchen Rezepten wandert er anschließend noch in etwas zerlassene Butter, um gebräunt zu werden, oder in eine leckeren Sauce, die zur Brokkoli Pasta gereicht wird.

Tipp: wir lieben Brokkoli Pasta, aber auch in der Kombination mit unseren schnell zubereiteten Pfannengnocchi schmeckt Brokkoli, genauso wie Sprossenbrokkoli, einfach herrlich. Ein paar Frühlingszwiebeln und etwas Gorgonzola runden das Ganze ab, ein tolles Sommeressen!

Weitere Rezepte und Tipps:
Blumenkohl Pasta
► Pfannengnocchi mit Brokkoli
Brokkoli Pasta
Sprossenbrokkoli kochen
Blumenkohl Pasta

Brokkoli kochen mit der richtigen Kochzeit

Seine Kochzeit ist nicht sehr lange, erhitz man ihn darüber hinaus, wird er schnell matschig. Sowohl gedämpft als auch in Wasser gekocht sollten 5 bis maximal 10 Minuten reichen, je kleiner die Röschen geschnitten sind, um so schneller geht es. Wird der Brokkoli in einer Pfanne gebraten, reichen meist 10 Minuten.

Tipp: wir geben nach dem Anbraten gerne einen kleinen Schluck Flüssigkeit dazu und schließen die Pfanne mit einem Deckel. Das verkürzt die Kochzeit und der Brokkoli wird besonders “saftig”.

Grundrezept fürs Brokkoli kochen

Diese milde Kohl kocht sich kinderleicht und gelingt immer. Gesalzen wir erst zum Schluß, denn so kann man den feinen Geschmack des Kohl am besten würzen. Beachten Sie die richtige Garzeit und nichts kann schief gehen

Zutaten fürs Brokkoli kochen (pro Person):

200-350 g
Je nachdem ob der Brokkoli Beilage oder Hauptgericht sein soll, variiert die Mengenangabe von 200-350 Gramm pro Person. Als Beilage reicht meist ein bisschen weniger in der Menge.

Zubereitung Brokkoli kochen

1.
Brokkoli waschen und die Röschen vom Stiel lösen. Stiel klein schneiden.

Tipp: der Stiel kann mitgemocht werden, solange er weich ist. Beim Schneiden merkt man ganz gut, ob das Messer leicht durch geht oder auf Widerstand stößt. Widerstand bedeutet, dass der Stiel inne holzig ist, dann kann man ihn getrost übrig lassen.

2.
In einem geeigneten Topf Wasser zum Kochen bringen. Die Brokkoliröschen und Stielstücke auf ein Dampfsieb legen und über dem Wasserdampf 5-10 Minuten garen, bis das Gemüse bissfest ist.

Vorsicht: Sie sollten den Brokkoli regelmäßig mit einem kleinen Messkelchen einstechen, um zu prüfen, wie weich er schon ist. Ist er fertig gegart, sollte er sofort vom heißen Dampf genommen werden, denn es geht dann recht schnell und er wird matschig.

Tipp: wenn Sie vorhaben, den Brokkoli nach dem Dampfgaren noch in heißer Butter zu schwenken, zeihen sie 1 Minute von der Garzeit ab, denn auch die heiße Butter “kocht” ihn weiter.

Unsere besten Brokkoli und Blumenkohl Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerte diesen Beitrag:
Brokkoli kochen – Tipps&Tricks zu Sorten, Zubereitung und Kochzeit
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading…