Versunkener Birnenkuchen, unkompliziert und köstlich

Versunkener Birnenkuchen

Der versunkene Birnenkuchen ist im Handumdrehen zubereitet

Versunkener Birnenkuchen war ein Highlight, dass meine Oma immer gebacken hat, wenn sie der ganzen Familie eine Freude machen wollte. Eine aromatische Birne, die in einem Zuckersud vorgekocht wird, versinkt in einem einfachen Rührteig und wird dann nur noch kurz ausgebacken.

Versunkener Birnenkuchen nach Omas Rezept

Von: Tina
Versunkener Birnenkuchen war eine der Spezialitäten, die meine Oma Sonntags für den Rest der Familie gebacken hat. Die Basis ist ein einfacher Rührteig, in den eine vorab im Gewürzsud gekochte Birne gesteckt wird. Gebacken in kleinen Förmchen, hat jeder am Tisch seinen eigenen Kuchen.
Rezeptbewertung:
5 von 3 Bewertungen
Versunkener Birnenkuchen
Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitung 30 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamt 1 Stunde
Portionen 4 Personen
Kalorien pro 100g 125 kcal

Kochutensilien

  • Kleine Kuchenförmchen so groß, dass darin eine Birne aufrecht in den Teig passt

Zutaten
  

Für die gekochten Birnen:

  • 4 Birnen (mittelgroß bis klein)
  • 100 g Zucker
  • 1 kleines Stück einer Zimtstange
  • 1 BIO Zitrone
  • 1 l Birnensaft

Für den Rührteig:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 125 g zimmerwarme Butter
  • 3 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 PK Vanillezucker
  • etwas Butter zum Einfetten der Förmchen
  • etwas Zucker zum Austreuen der gefetteten Förmchen

Zubereitung
 

Die Birnen kochen:

  • Birnen schälen und mit einem Ausstechen oder einem kleinen Küchenmesser das Kerngehäuse aus der Birne schneiden.
    Tipp: meine Oma hat immer einen Apfelaustsecher benutzt, ein rundes Stahlröhrchen mit gezackter Spitze, mit dem sie einfach von unten in die Birne gestossen hat und oben am Stielansatz damit wieder rauskam. In dem Stahlröhrchen war dann das Krérngehäsue und sie konnte es ganz einfach rausziehen. Falls Du so ein Wunderwerkzeug nicht in Deinen Küchenschubladen hast, kannst Du auch ein kleines, möglichst dünnes Küchenmesser nehmen, mit dem Du in vier Schritten das Kerngehäuse (ebenfalls von unten aus angefangen) aus der Birne rausschneidest.
  • Die Zitrone mit heißem Wasser waschen und von der Schale Zesten ziehen. Zitronensaft auspressen. Birnensaft in einem Topf erhitzen, Zimtstange und Zucker dazugeben und aufkochen lassen, umrühren bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Die Birnen und die Zitronenschale dazu geben und solange bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Birnen bissfest sind.
  • Birnen aus dem Sud nehmen und abkühlen lassen. Zuckersud weiter köcheln lassen, bis er zu einer sirupartigen Flüssigkeit wird. Mit Zitronensaft abschmecken.

Für den Rührteig:

  • Eier trennen, Eigelb mit der Butter und dem Zucker schaumig schlagen, Eiweiß zu Eischnee aufschlagen. Mehl, Vanillezucker und Backpulver gut durchmischen und in die Eigelbcreme einrühren. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben.
  • Förmchen mit etwas Butter einfetten und mit Zucker ausstreuen, das gibt dem Kuchenrand eine besondere knusprig süße Kruste. Die Förmchen ca. zur Hälfte mit Teig füllen, dann jeweils eine Birne in jedes Förmchen mt Teig setzen und bei Bedarf noch einen Löffel Teig mehr seitlich hinzufügen.
    Wichtig: der Teig sollte nicht bis an den oberen Rand der Förmchen gefüllt werden, denn er geht noch auf und würde sonst überlaufen. Mindestens 1 cm Platz nach oben hin lassen.
  • Birnenkuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad Umluft ca. 20-25 Minuten backen. Der Kuchenteig soll leicht fest werden, braucht aber nicht so lange, wie bei einem gewöhnlichen Rührkuchen, da nicht so viel in der Form ist.
    Tipp: kennst Du den Trick mit der Stäbchenprobe? Um herauszufinden, ob der Kuchenteig fertig gebacken ist, steckst du ein Holzstäben hinein. Wenn beim Rausziehen kein feuchter Teig mehr am Stäbchen haften bleibt, ist er ausreichend gebacken.
  • Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen, aber noch warm (am besten mit einer Kugel Vanilleeis dazu 😋) genießen. Den eingekochten Birnensud gieße ich immer direkt vor dem servieren über die Küchlein, das gibt dem Ganzen das i-Tüpfelchen.
    Tipp: Hauptsaison für diesen Kuchen ist natürlich der Herbst, wenn die Birnen frisch vom Baum kommen. Im Rest des Jahres verwende ich Birnen aus dem Glas, die ich im Herbst selber eingeweckt habe. im folgenden findest Du einen link, wie Du Birnen ganz einfach selber einwecken kannst.

Nährwerte

Calories: 125kcal

Birnen selber einwecken

Da Birnen nicht immer Saison haben und ich im späteren Winter, Frühling und Sommer auf Importware verzichten möchte, lege ich mir im Herbst immer einen ausreichenden Vorrat von meinen eingeweckten Birnen nach diesem einfachen Rezept zu.

Wenn es mal schnell gehen soll, kannst Du auch Birnen verwenden, die nicht vorgekocht wurden. Allerdings verlängert sich den die Backzeit und Du solltest Duke Birnen wenigstens vierteln, damit sie im Backofen weich werden.

Meine Lieblingsrezepte für einfache Kuchen

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo, wir sind cooknsoul.de

Schön, dass Du hier bist! Bei uns findest Du immer neue saisonale Rezepte & Ideen sowie viele Tipps & Tricks rund um das Thema Essen & Trinken.