Magenbrot – köstliches Lebkuchengebäck für die Weihnachtszeit

Magenbrot – so gelingt der Klassiker:

Magenbrot kann man gerade zur kalten Jahreszeit toll in großen Mengen backen und eignet sich damit auch toll zum verschenken. Im Rezept werden viele aromatische Gewürze wie Nelke, Muskat und Zimt verarbeitet, die dem Gebäck einen winterlichen Geschmack verleihen. Damit das Rezept dem Original besonders nahe kommt, wird Schweizer Ruchmehl verarbeitet.

Redaktionstipp: Wir empfehlen weitere schöne Klassiker für die Weihnachtszeit. Von Marzipankartoffeln, gebrannten Mandeln bis hin zu selbst gemachten Weihnachtstee gibt es eine große Auswahl. Für schönes Hefegebäck kann man einen Christstollen, Mohnstollen oder Topfenstollen toll zubereiten. Für die Keksdose sind Vanillekipferl, Kokosmakronen, Butterkekse oder Spitzbuben nicht wegzudenken.

Zutaten für das Magenbrot (für ca. 12 Portionen):

Für den Teig:
500 g Schweizer Ruchmehl
400 g brauner Zucker
50 g Honig
1 TL Backpulver
1 EL Lebkuchengewürz
1 EL Zitronensaft
1 TL Ceylon Zimt
1 Prise Nelkenpulver
1 Prise gemahlener Muskatnuss
140 ml Bio Milch
140 ml Wasser
1 TL Salz

Für die Glasur:
190 ml Wasser
200 g Zartbitter Schokolade (mind. 70 % Kakaoanteil)
50 g Bio Butter
450 g Puderzucker
1 Prise Ceylon Zimt
1 Prise gemahlener Muskatnuss

Zubereitung des Magenbrot:

1.
Den Backofen auf 180° Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Mehl in einer Schüssel mit dem Backpulver, Zucker, Honig und den Gewürzen vermengen.

2.
Dann langsam die Milch und das Wasser, in Abwechslung, in die Schüssel einrühren. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und dann auch das Backblech gießen und glatt streichen.

3.
Den fertigen Teig für etwa 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen auskühlen lassen, in kleine Rauten schneiden und auf ein Backgitter legen.

4.
Für die Glasur das Wasser mit dem Puderzucker auf dem Herd erwärmen und die Butter und Schokolade dazu geben. Das Ganze schmelzen und mit Zimt und Muskat würzen.

5.
Das Magenbrot mit der flüssigen Glasur bestreichen und für etwa 40 Minuten trocknen lassen. Das Gebäck in einer Keksdose aufbewahren.

Wissenswertes über Magenbrot:

Das besondere am Schweizer Ruchmehl ist, dass das Mehl noch Schalenschichten des verarbeiteten Weizen enthält. Das Mehl ist gesünder als herkömmliches Weizenmehl, da die äußere Schalensicht noch vorhanden sind. Diese enthalten viele Vitamine, Eiweiß und Mineralstoffe.

Weitere tolle Rezepte für die Weihnachtsbäckerei und passende Getränke:


Auch interessant:



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Magenbrot – köstliches Lebkuchengebäck für die Weihnachtszeit
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...