Mythos Sauerbraten! Welches Fleisch eignet sich, wie wird er eingelegt usw. Wir haben alle Antworten…

fränkischer Sauerbraten

Sauerbraten ist eine Kunst für sich selbst: Von der Auswahl des richtigen Fleischs, übers Einlegen, das richtige Rezept und vor allem die perfekte Beilage. Wir haben alle Infos und viele Tipps und tricks rund um den Sauerbraten für Euch zusammengefasst…

Grundsätzlich gilt für einen Sauerbraten (für 4 Personen):

1-1,2 kg Sauerbraten (Rindfleisch aus der Schulter)

Zubereitungstipps für den Sauerbraten:

1.
Am wichtigsten ist eine gute Marinade, in der der Sauerbraten mehrere Tage im Kühlschrank schwimmt. Als Basisflüssigkeit empfehlen wir Rotwein und/oder Rotweinessig mit Wasser, dazu gehören unbedingt Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Nelken und eventuell Senfkörner, außerdem Salz und Pfeffer und eine gute Portion Suppengemüse mit Zwiebel. Kauft man fertig eingelegten Sauerbraten beim Metzger sollte man ruhig nachfragen aus was die sogenannte Beize gemacht ist.

2.
Das Fleisch muss vollständig von der Beize (Marinade) bedeckt sein, während es durchzieht, nur so kann es gleichmäßig das tolle Aroma aufnehmen. Außerdem sorgt der Essig-Rotwein-Sud dafür dass das Fleisch nicht schlecht wird, denn die Säure der Flüssigkeit ist Bakterien hemmend.

3.
Die Zubereitung ist dann kinderleicht: Fleisch scharf anbraten, mit der Beize (natürlich mitsamt allen Gewürzen und dem Suppengemüse drin) ablöschen und auf kleiner bis mittlerer Hitze pro Kilogramm Fleisch ca. 2 Stunden vor sich hin köcheln lassen. Sobald das fleisch schön weich ist mit passenden Beilagen zum Sauerbraten servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerte diesen Beitrag:
Mythos Sauerbraten! Welches Fleisch eignet sich, wie wird er eingelegt usw. Wir haben alle Antworten…
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sternen, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading…