Rinderschmorbraten in Rotweinsoße mit Wurzelgemüse

Dieser Rinderschmorbraten ist herrlich zart und unglaublich saftig!

Da der Rinderschmorbraten mit viel Flüssigkeit bedeckt im Backofen landet und Ort bei nicht allzu großer Temperatur vor sich hin schmort, kann er nicht austrocknen. Das Fleisch nimmt den Geschmack vom Wurzelgemüse, dem Rotwein und den Kräutern und Gewürzen an und bekommt dadurch ein unvergleichliches Aroma.

Redaktionstipp: das Wurzelgemüse kann direkt als Beilage gegessen werden. Als Alternative bereiten wir Kartoffeln und Karotten separat zu. Auch grüne Bohnen im Speckmantel passen hervorragend zu dem Braten, ebenso wie feine Zimtkarotten oder eine schöne Kürbis Beilage. Außerdem würden sich auch Bratkartoffeln aus dem Backofen eignen, die gleich mit ins Rohr geschoben werden können.

Zutaten für den Rinderschmorbraten (für 4 Personen):

1,5 kg Rinderbraten (Keule oder flache Schulter)
4 Karotten
1/2 Knollensellerie
3 Zwiebeln
500 g Kartoffeln
2 Zweige Rosmarin
3 Zweige Thymian
2 EL Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
5 Pimentkörner
1 TL Pfefferkörner
750 ml Rotwein
2 EL Butterschmalz
Salz und Pfeffer

Benötigtes Equipment: hohe Ofenreine, in der der Braten vollständig mit Flüssigkeit bedeckt werden kann

Zubereitung des Rinderschmorbraten:

1.
Karotten waschen und in dicke Stifte schneiden. Kartoffeln schälen und halbieren. Sellerie putzen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und vierteln. Kräuter waschen. Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen.

2.
Rinderbraten in einer ausreichend großen Pfanne in 1 EL Butterschmalz von allen Seiten scharf anbraten und in eine geeignete Ofenreine setzen. Sellerie, Zwiebel, Kräutezweige und Gewürze dazugeben.

3.
Tomatenmark in die noch heiße Pfanne mit dem Bratenfett geben, mit einem Glas Rotwein ablöschen und kräftig verrühren, so dass sich alle Röstaromen vom Pfannenboden lösen. Bratensud in die Reine geben, mit restlichem Rotwein und so viel Wasser auffüllen, dass der Braten komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist. Reine in den vorgeheizten Backofen schieben und den Rinderbraten bei 140 Grad ca. 2-2,5 Stunden schmoren lassen, bis das Fleisch schön saftig zart gegart ist. Falls Sie ein Bartenthermometer haben, verwenden Sie es, die perfekte Kerntemperatur für Rinderbraten liegt bei ca. 58 Grad.

4.
35-40 Minuten vor Ende der Garzeit die Kartoffeln in kaltem Wasser aufsetzen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sie bissfest sind. Karottenstifte in einer Pfanne mit 1 EL heißem Butterschmalz anbraten, Deckel drauf und bei kleiner Hitze und unter gelegentlichem Rühren 15-20 Minuten garen, bis sie bissfest sind.

5.
In der Zwischenzeit den fertigen Braten aus der Reine nehmen und zum Warmhalten auf einer ausreichend großen Servierplatte in den ausgeschalteten Ofen legen (Ofentür leicht geöffnet lassen, damit die Hitze schneller abkühlt). Bratensauce durch ein Sieb abgießen und in einem kleinen Topf bei starker Hitze aufkochen. 10 Minuten einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf mit etwas Mehlschwitze oder 1 TL Kartoffelstärke abbinden.

6.
Braten in Scheiben aufschneiden, mit Karotten und Kartoffeln auf die Servierplatte anrichten und mit der Rotwein-Bratensauce auf vorgewärmten Tellern servieren.

Alles was Sie über Rindfleisch wissen sollten und die besten Rezepte!


Bewerten Sie diesen Beitrag:
Rinderschmorbraten in Rotweinsoße mit Wurzelgemüse
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,10 von 5 Sternen, basierend auf 10 abgegebenen Stimmen.
Loading...