Suche
Close this search box.

Niedrigtemperatur Rinderbraten – zart rosa Rindfleisch

Niedrigtemperatur Rinderbraten

Der Niedrigtemperatur Rinderbraten ist besonders zart und rosa

Das wichtigste vorab: für einen zart rosa Rinderbraten eignen sich nicht alle Fleischstücke! Es muss schon ein Lendenbraten, also ein Stück aus dem Rücken, oder ein feinfaseriges Stück aus der Keule sein. Auch das Filet im Ganzen gebraten, eignet sind als rosa Rinderbraten. Alle anderen, typischen Rinderbraten, wie die aus der Schulter, Brust und dem Nacken, bzw. die Stücke aus der unteren Keule, der sogenannten Unterschale, sind eher was für klassische Schmorbraten Rezepte. Sie sind zu durchwachsen und müssen deshalb länger und höher erhitzt werden.

Niedrigtemperatur Rinderbraten, zart rosa Rindfleisch

Von: Tina
Ein Niedrigtemperatur Rinderbraten wird weder trocken, noch grau durchs Garen, da das Fleisch bei wenig Hitze mehrere Stunden Zeit hat auf genau 55-60 Grad zu garen. Die niedrige Temperatur lässt die Proteine von außen nach innen gerinnen, der Saft im Fleisch bleibt erhalten. Durch das Anbraten am Anfang der Zubereitung entwickelt das Fleisch seine Röstaromen, die für das beste Geschmackserlebnis sorgen.
Rezeptbewertung:
4.19 von 16 Bewertungen
Niedrigtemperatur Rinderbraten
Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 3 Stunden
Gesamt 3 Stunden 10 Minuten
Gericht Braten, Fleisch, Hauptgericht
Küche Deutsch
Portionen 4 Personen
Kalorien pro 100g 150 kcal

Zutaten
  

  • 1 kg Rinderbraten aus der Keule
  • 1 EL Butterschmalz

Zubereitung
 

  • Am besten nehmen Sie das Fleisch schon 1 Stunde vor der eigentlichen Zubereitung aus dem Kühlschrank, damit es langsam auf Zimmertemperatur kommt.
  • Backofen auf 80 Grad vorheizen. Fleisch gegebenenfalls von Silberhaut und Sehnen befreien.
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten.
  • Rinderbraten in eine ofenfeste Form legen, ein Bratenthermometer in die Mitte des Fleischs stecken und im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad 1-3 Stunden garen (je nach Dicke des Fleischstückes), bis die Kerntemperatur bei 55 bis 58 Grad liegt.
    WICHTIG: das Fleisch gart noch einen Moment weiter, wenn Du den Ofen ausgemacht hast, denn der Garprozess lässt sich nie abrupt unterbrechen. Achte also darauf, den Ofen schon 1-2 Grad bevor es die gewünschte Endtemperatur erreicht hat auszuschalten.
    Bleibt die Temperatur unter 58 Grad, spricht man von saignant, was auf französisch blutig heißt. Bei 58 Grad ist das Fleisch à point, also auf den Punkt genau zart rosa. Alles daüber, vor allem eine Kerntemperatur von 60 Grad-plus bezeichnet man als durchgegart.
  • Während der Braten im Ofen ist, hast Du ausreichend Zeit, Dich um die Beilagen zu kümmern.
  • Sobald das Fleisch gewünschte Temperatur erreicht hat (minus 1-2 Grad!), gibst Du ein paar Butterflocken drauf und lässt den Braten im ausgeschalteten Backofen, bei offener Backofentür noch 10 Minuten nachziehen. Das sorgt dafür, dass sich der Braten entspannt und sich die Fleischsäfte im Innern wieder gleichmäßig verteilen.
  • Anschließend auf vorgewärmten Tellern mit passenden Beilagen servieren.

Nährwerte

Calories: 150kcal
Keyword Backofen, Niedrigtemperatur, Rinderbraten

Was muss man beim Rinderbraten alles beachten?

Die Kerntemperatur des Rinderbraten sollte zwischen 55 und 60 Grad liegen. Bei 55 Grad ist das Fleisch schon gar, aber noch blutig, bei 60 Grad ist gerade noch leicht rosa. Lesen Sie hier welcher Rinderbraten wie zubereitet wird, welche Temperatur er braucht und wie lange er dafür im Ofen bleiben muss. Wir sagen Ihnen welches Fleischstück vom Rind für welche Zubereitungsart geeignet ist und was der Unterschied zwischen einem Rinderbraten aus dem Backofen und einem Rinderschmorbraten ist. Außerdem haben wir ein ganzes Repertoire von den schönsten Beilage zum Rinderbraten.

Beilagen zum Rinderbraten

Selbst gemachte Pommes und eine einfache Kräuterbutter sind ein herrlich puristischer Rahmen, der das Aroma vom Rindfleisch besonders unterstreicht. Aber auch ein Kartoffelgratin, Bratkartoffeln oder selbst gemachte Spätzle passen dazu bestens. Wichtig ist natürlich die richtige Bratensoße, die man separat zubereiten muss, da durch das Niedrigtemperatur Garen kein Bratensud anfällt.

Niedrigtemperatur als Garmethode

Diese Methode der Zubereitung ist besonders schonend und deshalb auch für alle anderen, mageren Fleischsorten geeignet. Roastbeef vom Kalb, Lammrücken und Wildbraten werden so schön zart und rosa.

Alle Bratenrezepte auf einen Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert