Gefüllte Paprika mit Hackfleisch

Gefüllte Paprika mit Hackfleisch: Renaissance eines gesunden Klassikers

Die Pflanzengattung Paprika brachte Kolumbus nach Europa. Mitte des 20. Jahrhunderts gelang in Ungarn die Zucht von Gemüsepaprika. Entscheidend war die Größe und der geringe Gehalt an Scharfstoffen (Capsaicin) im Vergleich zu den kleinen Schwestern, den Chilis.
Und Paprika ist eine wahre Vitamin- und Energiebombe: 100 Gramm Paprikafrüchte enthalten 3 bis 6 Mal mehr Vitamin C als 100 Gramm Zitronen. Daneben glänzt das Gemüse mit weiteren gesunden Inhaltsstoffen: Kalium, Magnesium, Calcium, Tocopherol und ätherische Öle. Reife Paprika enthalten bis zu 6 Prozent Fruchtzucker. Die beliebten vielfarbigen Früchte waren 2015 das Gemüse des Jahres.

Zutaten für gefüllte Paprika (pro Person):

1 bis 2 Paprikaschoten (je nach Größe)
60 g Hackfleisch (gemischt)
40 g brauner Reis
10 g Fetakäse
½ Hühnerei
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe

Ferner werden für die gefüllte Paprika gebraucht:

Butterschmalz oder Kokosnussöl
Butter
Kräuter: Basilikum, Petersilie, Majoran, Thymian
Kümmel (gemahlen oder ganz)
Pinienkerne oder Walnusskerne
Limetten- oder Zitronensaft
Senf
Cayennepfeffer
Schwarzer Pfeffer
Salz
Paprikapulver edelsüß

Zubereitung der gefüllten Paprika mit Hackfleisch:

Hier der Zubereitungsvorschlag für eine pikante gefüllte Paprika mit Reis und Hackfleisch aus dem Backofen:

1.
Brauner Reis unterstreicht den pikanten Geschmack. Vollkornreis benötigt ungefähr 25 bis 45 Minuten Kochzeit in leicht gesalzenem Wasser. Danach abgießen und abkühlen.

2.
Paprika putzen und den oberen Teil (also da, wo der grüne Stiel ist) ungefähr 1 bis 2 Zentimeter abschneiden. Das Innenleben der Paprika komplett entfernen und mit Wasser ausspülen. Die Paprika wird stehend im Backofen zubereitet. Steht eine Frucht nicht gut, wird die Standfläche etwas zugeschnitten.

3.
Die Füllung besteht hauptsächlich aus Hackfleisch und Reis. Dazu kommen klein gehackte Kräuter, Zwiebeln und Knoblauch. Gewürfelter Fetakäse, gehackte Pinienkerne oder Walnüsse und Eier landen ebenfalls in einer großen Schüssel. Gewürzt wird nach Geschmack und Vorliebe.

4.
Mit gut gereinigten Händen und viel Gefühl wird die Füllung vermengt. Zugabe von etwas Limetten- oder Zitronensaft erfolgt beim Kneten. Nach dem Durchkneten abschmecken und eventuell nachwürzen. Das fertige Gericht wird milder schmecken. Die gefüllte Paprika mit Reis und Hackfleisch absorbiert während des Garprozesses im Backofen ein wenig von den Salz- und Gewürznoten. Die fertige Füllung ruhen lassen. Und jetzt schon mal den Backofen auf 200 Grad (Umluftofen 180 Grad) vorheizen.

5.
Ein Esslöffel hilft, die Füllung in die Paprika zu bekommen – dann leicht festdrücken, damit sich alle Hohlräume ausfüllen.

6.
Etwas Butterschmalz oder Kokosnussöl in einem Topf stark erhitzen. Im heißen Öl die gefüllten Paprika für 4 bis 7 Minuten – aufrecht stehend – scharf anbraten. Das erzeugt Röstaromen, die im Backofen so nicht entstehen. Es reicht, wenn die Unterseite der Paprika eine leicht braune Farbe bekommt. Ein Wenden und Drehen ist nicht erforderlich.

7.
Ein paar Butterflocken in eine feuerfeste Form geben und die angebratenen gefüllten Paprika vorsichtig in die Form setzen. Sie sollten dabei aufrecht stehen, damit die Füllung nicht herausfällt und die entstehende Flüssigkeit nicht ausläuft. Die Garzeit beträgt 40 bis 50 Minuten.

Wissenswertes über gefüllte Paprika:

Blätter und Stängel aller Nachtschattengewächse, zu denen auch die Paprika gehört, sind giftig. Sie müssen entfernt werden. Empfindliche Mägen reagieren manchmal sensibel auf Paprika. Um die Verdauung zu erleichtern, wird die Zugabe von Kümmel empfohlen.
Als Zugaben eignen sich eine dickflüssige Tomatensoße und ein Glas junger Weißwein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch interessant:



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Gefüllte Paprika mit Hackfleisch
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...