cooknsoul.de Logo Suche

Steckerlfisch Rezept: ganz einfach selber machen

Steckerlfisch

Steckerlfisch Rezept für den Grill

Mit diesem Steckerlfisch Rezept erkläre ich Dir Schritt für Schritt, wie Du ein geniales Grillabenteuer für die ganze Familie und Freunde veranstaltest, vom selbst gemachten Holzstab (Steckerl), bis zur perfekten Marinade für den Fisch.

Steckerlfisch Rezept: der besondere Fisch vom Grill

Von: Tina
Dieses Steckerlfisch Rezept ist genial einfach! Fangfrische Makrelen werden mit der klassischen Gewürzmischung eingerieben, dann auf robuste Holzspieße gesteckt und über heißen Kohlen knusprig gegrillt.
Ein außergewöhnliches Grillvergnügen, für das sich sogar Kinder begeistern, denn die Zubereitung hat was von Pfadfinder Romantik und Huckleberry Finn Abenteuer.
Rezeptbewertung:
5 von 2 Bewertungen
Steckerlfisch
Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Zeit zum Marinieren 2 Stunden
Gesamt 2 Stunden 40 Minuten
Gericht Fisch, Grill, Hauptgericht
Küche Bayerisch, Deutsch
Portionen 2 Personen
Kalorien pro 100g 260 kcal

Kochutensilien

  • Offener Grill
  • Holzkohle
  • 1 viereckiger Holzspieß pro Fisch (ca. 1 cm im Quadrat)

Zutaten
  

  • 2 Makrelen
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 0,5 TL frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 0,5 TL Knoblauchpulver
  • 0,5 TL Zwiebelpulver
  • 0,5 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 Bund frische Kräuter am besten mit Petersilie, Dill, Thymian, Oregano
  • 50 ml Bratenöl hitzebeständig

Zubereitung
 

Steckerlfisch würzen und marinieren:

  • Als erstes müssen die Fische vorbereitet und mariniert werden, denn sie müssen mindestens 2 Stunden durchziehen. Am bsten legst Du sie sogar über nacht mit der Marinade in den Kühlschrank, dann haben sie das beste Aroma.
  • Fische mit kaltem Wasser gründlich spülen, abtropfen lassen und mit einem Küchenkrepp (innen und außen) trocken tupfen.
  • Aus den Gewürzen eine Gewürzmischung herstellen. Die Fische mit dem Bratenöl (innen und außen) gleichmäßig einpinseln und die Gewürzmischung (innen und außen) darüber streuen, so dass die gesamte Haut der Fische damit bedeckt ist.
    Tipp: ich bin normlerweise ein Fan von frischen Zutaten, vor allem wenn es um Knoblauch, aber für die Gewürzmischung brauchst Du eher trockene Zutaten, denn sonst hast Du eine Gewürzpaste und die lässt sich deutlich schwieriger auf den eh schon glitschigen Fischen auftragen.
    Steckerlfisch
  • Gewürzte Fische fest in Klarsichtfolie einwickeln und mindestens 2 Stunden (gerne aber auch über Nacht) in den Kühlschrank legen, damit sie marinieren und das Aroma der Gewürze aufnehmen.
  • Während die Fische marinieren, kannst Du Dich in aller Ruhe um die Beilagen und den Grill kümmern.

Grill vorbereiten:

  • Für den Grill brauchst Du auf der einen Seite eine ca. 10 cm hohe Erhöhung. Entweder besorgst Du Dir dafür eine spezielle Auflage aus Stahl oder Du bastelst Dir was selber.
  • Die Kohlen sollte gut durchgeglüht sein, bevor die Fische drauf kommen.
    Tipp: der Fisch braucht ca. 15 bis 20 Minuten, achte also darauf, dass Deine Kohlen so lange eine gleichmäßige Hitze haben und nicht zu früh an Power verlieren.
  • Die Holzstäbe müssen ca. 1 Meter lang sein und sollten eine lange, dünne Spitze haben, die Du bei Bedarf mit einem scharfen Taschenmesser selber schnitzen kannst.
    Tipp: wir nehmen immer stabile Äste aus dem Garten, weil das den Kindern besonderen Spass macht, das ist aber nicht unmühsam, denn außer der geschnitzten Spitze müssen die Spieße auch noch flache Auflageflächen haben, damit sie später auf dem Grill nicht ständig rumrollen und sich der Fisch (entsprechend seines Schwerpunktes) nicht immer wieder in die gleiche Position dreht.
    Am besten nimmst Du also quadratische Holzstäbe aus dem Werkzeugschuppen bzw. kaufst diese im Baumarkt und schnitzt dann nur noch die dünne Spitze.
  • Jeden Fisch auf einen Holzspieß stecken. Das geht am einfachsten, wenn Du die Spitze erst durch das Maul des Fisches schiebst und sie dann vorsichtig durch das Schwanzende bohrst.
    Tipp. achte beim Schwanzende darauf, dass Du möglichst nah am Rückrat des Fischs bleibst, da das Fischfleisch durchs Grillen seine Stabilität verliert und der Spieß dann schnell ausreißt. Um sicher zu gehen kannst Du auch ein festes Küchengarn nehmen und das Schwanzende zusätzlich am Stab festbinden. Wenn das Garn nicht zu nah an die Kohlen kommt, sollte es halten 🤓.

Steckerlfisch grillen:

  • Aus den Kräuter (der Anzahl der Fische entsprechend) kleine Kräutersträusse binden, die ebenfalls mit Küchengarn zusammengehalten werden. Jeweils ein Sträusschen in die Bauchhöle eines Fisches stecken, so dass die Kräuter zwischen Fisch und Holzspieß liegen. Dann den Bauch mit einem Zahnstocher verschließen.
    Wichtig: hier kannst Du kein Gummi verwenden, da die Kräutersträusse über den heißen Grill kommen und Gummis dadurch kaputt gehen würden.
  • Mach am besten 2 Zonen im Grill., eine sehr heiße und eine etwas gemäßigte Zone, so kannst Du den Fisch jederzeit hin und her legen.
    Wichtig: Makrelen sind sehr fette Fische, Du solltest sie entsprechend lange und zwischdrin auch sehr heiß garen, damit das Fett besser austreten kann. Andererseits darf der Fisch nicht zu lange auf zu großer Hitze grillen, sonst wird er trocken. Am besten liegt er 5 Minuten auf großer Hitze (immer wieder wenden) und dann ein paar Minuten auf der gemäßigten Zone, dann wieder heiß und wieder gemäßigt.
  • Der Steckerlfisch ist fertig, wenn die Augen der Fische vollstänid gestockt und weiß sind und die Haut schön knusprig am zarten Fleisch hängt. Sofort genießen.

Nährwerte

Calories: 260kcal
Keyword Fisch vom Grill, Glutenfrei, Laktosefrei, Makrele, Omega-3 Fettsäuren, Steckerlfisch

Was passt zum Steckerlfisch als Beilage?

In Bayern wird der aromatische Fisch meist nur mit einer Breze und einer Maß Bier verspeist, es passen aber auch jegliche Kartoffelsalat Rezepte und andere klassische Brotzeit Beilagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating