Semmelknödel selber machen

Semmelknödel selber machen geht einfach und schnell!

Semmelknödel sind ein Klassiker aus der Bayerischen Küche, aber auch im Rest von Deutschland und über die Landesgrenzen hinaus beliebt. Die altbackenen Semmeln sollten wenigstens einen Tag alt sein, dürfen aber noch nicht völlig ausgetrocknet sein. Petersilie und Zwiebeln sind optional, wer die Knödel lieber ganz puristisch möchte, verzichtet auf diese Zutat.

Servieren Sie sie zum Beispiel zum festlichen Gänsebraten, zum einfachen Rinderbraten oder zu geschmorten Rinderbäckchen. Auch zur Lammkeule oder zum gefüllten Wildschweinbraten schmecken sie bestens.

Redaktionstipp: Hier finden Sie eine gute Übersicht über die besten Rezeptideen, zu denen Semmelknödel als Beilage passen und viele tolle Knödel Rezepte!

Zutaten Semmelknödel selber machen (für 8 Semmelknödel):

12 altbackene Semmeln
375 ml Milch
4 Eier
1 Gemüsezwiebel
1 kleiner Bund Petersilie
3 TL Salz

Zubereitung Semmelknödel selber machen:

1.
Semmeln in grobe Würfel schneiden und in eine ausreichend große Schüssel geben. Milch handwarm erwärmen und gleichmäßig über die Semmeln gießen. Ca. 30 Minuten zugedeckt einweichen lassen.

2.
In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen und fein hacken. Petersilie waschen und fein zerschneiden. Zwiebeln und Petersilie in einer Pfanne mit Fett kurz andünsten. Eier, Zwiebeln, Petersilie und Salz zu den eingeweichten Semmeln geben und alles kräftig durchmischen. Aus dem Semmelknödel Teig 8 gleichgroße Kugeln formen.

3.
In einem ausreichend großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und die Knödel nach einander ins Wasser geben. Ca. 20 Minuten bei halb offenem Deckel und geringer Hitze ziehen lassen, bis die Knödel aufsteigen.
Mit einer Schöpfkelle vorsichtig aus dem Wasser holen und kurz abtropfen lassen. Semmelknödel als Beilage servieren.

Auf einen Blick: Hier finden Sie die besten Rezeptideen, zu denen Semmelknödel als Beilage passen!

Wissenswertes zum Thema Semmelknödel selber machen:

Für Knödel-Anfänger empfiehlt es sich, als erstes einen kleinen Probeknödel zu kochen. Wenn der Knödel im Wasser zerfällt, kann man 2-3 EL Semmelbrösel in den Semmelknödel Teig geben, damit die Konsistenz etwas fester wird.

Oft bekommt man beim Bäcker schon fertig geschnittenes Weißbrot als sogenanntes Knödelbrot zu kaufen. Man kann den Semmelknödelteig aber auch aus allem, was man sonst noch an altbackenen Brot da hat, verfeinern. Der Brezenknödel oder ein Knödel mit 2/3 Weißbrot und 1/3 hellem Schwarzbrot schmecken auch köstlich.

Wer den Semmelknödel etwas deftiger haben will, kann kross gebratene Speckwürfel mit in den Teig geben. Allerdings muss man dann darauf achten, dass die Speckwürfel möglichst nicht am Rand des Semmelknödels hervorschauen, da sie im Wasser an Geschmack verlieren und sich leicht aus dem Teig lösen.

Hier finden viele weitere Knödelrezepte und tolle Gerichte zu denen man sie serviert!

Lassen Sie sich inspirieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch interessant:



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Semmelknödel selber machen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,26 von 5 Sternen, basierend auf 42 abgegebenen Stimmen.
Loading...