Kartoffelstampf nach Omas Rezept

Kartoffelstampf

Der Kartoffelstampf ist ein herrlich lockerer Kartoffelbrei!

Kartoffelstampf und Kartoffelpüreei sind zwei sehr ähnlich Gerichte. Der Unterschied liegt in der Zubereitungsart der Kartoffeln. Beim Püree werden sie durch eine feine Kartoffelpresse gedrückt, mit Milch oder Sahne und Butter verrührt. Die Konsistenz vom Kartoffelpüree ist entsprechend feiner und schön sämig. Werden die gekochte Kartoffeln mit einem altmodischen Kartoffelstampfer zerkleinert, behalten sie deutlich mehr Struktur, denn kleine Stückchen mischen sich unter. Der Kartoffelstampf wird außerdem nur mit gebräunter Butter zubereitet, auf Milch oder Sahne wird hier verzichtet. „Kartoffelstampf nach Omas Rezept“ weiterlesen

Die perfekte Bratensoße – helle oder dunkle Soße

Bratensoße

Eine gute Bratensoße ist das Fundament des Bratens!

Die Bratensoße ist eine wichtige Zutat zu gebratenem oder gegrillten Fleisch. Bei vielen Braten entsteht die Soße während des Garvorgangs von selber, bei anderen Fleischstücken muss man sie separat zubereiten. Vor allem magere Braten, wie der Rinderbraten oder der Lammbraten brauchen eine extra Soße, da sie sanft gegart werden und deshalb keine eigene Soße haben. „Die perfekte Bratensoße – helle oder dunkle Soße“ weiterlesen

Kartoffeln kochen – Schritt für Schritt erklärt

Kartoffeln kochen

Kartoffeln kochen ist auch für Anfänger super einfach!

Denn zum Kartoffeln kochen benötigt man nicht mehr als die richtigen Kartoffeln und einen ausreichend großen Topf mit Wasser. Kartoffeln werden in kaltem Wasser aufgesetzt, damit sie gleichmäßig durchgaren. Würde man sie in heißem Wasser aufsetzen, würde der äußere Rand schneller gar sein als die Mitte der Kartoffel. Die Auswahl der Sorte richtet sich nach der gewünschten Zubereitungsart. „Kartoffeln kochen – Schritt für Schritt erklärt“ weiterlesen

Kohl kochen – Schritt für Schritt erklärt

Kohl kochen

Kohl kochen ist kinderleicht!

Denn Kohl kochen erfordert nicht mehr als einen Topf oder eine Pfanne und ein bisschen Wasser oder andere Flüssigkeiten. Ob aus dem knackigen Kohlkopf im nächsten Schritt ein deftiger Eintopf, eine kalorienarme Krautsuppe oder ein sahniges Kohlgemüse wird, entscheidet jeder Koch selber. Hier finden Sie das grundlegende Zubereitungsverfahren, das Sie auf fast jede Kohlsorte anwenden können. „Kohl kochen – Schritt für Schritt erklärt“ weiterlesen

Das perfekte Spiegelei

Spiegeleier schnell und einfach selbst gemacht

Spiegeleier eignen sich als Snack mit einem feinen Brot genau so wie als Beilage zu vielerlei Gerichten. Bspw. als Spiegelei mit Spinat oder als Beigabe zum deftigen Burger. Der Klassiker ist natürlich Spiegeleier mit Speck zum üppigen Frühstück. Aber egal, wie man sie am liebsten mag, die Zubereitung ist simpel und schnell gemacht.

Zutaten für ein Spiegelei (2 Personen):

2 oder 4 Eier (je nachdem)
20 g Butterschmalz oder Margarine
Salz

Zubereitung der Spiegeleier:

1.
Butterschmalz oder die Margarine in einer Pfanne (am besten beschichtet) erhitzen.

2.
Die Eier nacheinander aufschlagen und vorsichtig in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten lassen. Fertig sind die Eier je nach Geschmack wie fest das Eigelb werden soll. Mindestens aber, wenn das Eigelb fest geworden ist.

3.
Mit Salz würzen und direkt servieren.

Wissenswertes zu Spiegeleiern:

Die klassischen Spiegeleier sind schlicht mit Salz gewürzt. Zusätzlich eignet sich natürlich noch Pfeffer, je nach Geschmack. Wer es ein wenig exotischer mag, kann aber ohne Probleme selbstgemachte Kräutersalze aber auch würzige Marinaden dazu servieren.

Sollten die Spiegeleier als Beilage zu einem Hauptgericht gedacht sein, so sollte man mit 2 Eiern pro Personen kalkulieren.

und wenn eine beschichtete Pfanne verwendet wird, sollte man beim Zubereiten darauf achten, dass Pfannenwender aus Plastik oder Holz verwendet werden, da ansonsten die Beschichtung der Pfanne beschädigt werden könnte.

Spiegeleier eignen sich hervorragend als Beilage zu vielen Rezeptideen:

Knusprige Tortilla Chips selber machen

Tortilla Chips selber machen

Tortilla Chips selber machen ist nicht sehr zeitaufwändig und super einfach. Gerade zu einem Chili Con Carne oder zum Snacken zwischendurch eignen sich Tortilla Chips hervorragend. Mit verschiedenen Dips und Saucen oder auch mit Käse überbacken, kann man Tortilla Chips wunderbar für Partys oder den gemütlichen Fernsehabend zustellen. Und wenn sie selber gemacht sind, weiß man auch, was drin ist – anders als wenn man schnell mal ins Supermarktregal packt.

Zutaten für die Tortilla-Chips für 2 Personen:

200 g Maismehl
150 g Weizenmehl
250 ml Wasser
1-2 EL Olivenöl
0,5 TL Salz

Zubereitung der Tortilla-Chips:

1.
Maismehl und Weizenmehl mischen. Salz, Wasser und Olivenöl hinzufügen und alles gut durchkneten bis der Teig schön geschmeidig wird.

2.
Den Teig in ca. 10 Portionen unterteilen und jeweils hauchdünn ausrollen. Mit wenig Öl in einer heißen Pfanne anbraten. Darauf achten, dass die Fladen nicht schon in der Pfanne zu knusprig werden, den das „Rausbacken“ passiert erst im Backofen. Die fertigen Fladen mit einem Tuch überdecken und warmhalten.

3.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Jetzt die angebratenen Fladen in die typischen Tortilla Dreiecksformen schneiden, auf einem Backbleck auslegen und ca. 10 Minuten backen.

Die Tortilla Chips können mit Guacamaole, Hot Salsa Dips oder auch einfach so zu Chili con Carne gereicht werden.

Saucen, Dips und Hot Salsa für die Tortilla-Chips: