cooknsoul.de Logo Suche

Essiggurken einlegen ohne Zucker

Essiggurken einlegen

Essiggurken einlegen ohne Zucker

Von: Tina
Für Essiggurken braucht man als Grundzutaten nur kleine Einlegegurken und Essig. Salz ist bei diesem Rezept nicht nur Geschmacksgeber, sondern sorgt auch für eine längere Haltbarkeit der Gurken im Glas. Die Gewürze entsprechen der klassischen Gewürzmischung für Essiggurken, können aber noch durch ein Lorbeerblatt, Wacholderbeeren oder Pimentkörner ergänzt werden.
Rezeptbewertung:
5 von einer Bewertung
Essiggurken einlegen
Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Gesamt 20 Minuten
Gericht Beilage, Snack
Küche Deutsch
Portionen 1 Person
Kalorien pro 100g 50 kcal

Kochutensilien

  • Schraubgläser mit Deckel

Zutaten
  

  • 10 kleine Einlegegurken ca. 350 g
  • 1 kleiner Bund Dill im Idealfall mit Blüte
  • 1 gestrichener TL Salz für den Essigsud
  • 4 TL Salz zum Einsalzen vorab
  • 1 TL Senfkörner
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 250 ml Weißweinessig
  • 100 ml Wasser

Zubereitung
 

  • Gurken waschen und gründlich kontrollieren, dass sie keine Schadstellen haben. Gurken mit Schadstelle aussortieren und zum Beispiel als Gurkensalat oder in gekochtem Zustand verwerten.
    Tipp: gelangt eine Gurke mit Schadstelle ins Glas, kippt meist das ganze Glas um, deshalb lohnt es sich, bei diesem Schritt sehr penibel zu arbeiten. Auch sollten die Gurken eine feste und knackige Konsistenz haben, sind sie schon etwas weich oder lapprig, sollten sie nicht gekauft und verwendet werden.
  • Also als erstes werden die Gurken mit einer Nähnadel mehrmals rundrum eingestochen und in eine Schüssel mit dem Salzwasser gegeben. Über nacht kühl stellen und ziehen zu lassen, dann das Wasser abgießen.
    Fachwissen: das Einlegen der Gurken in Salzwasser dient 2 wichtigen Faktoren. Zum einen dringt das Salzwasser über Nacht in die Gurken ein und verhindert im Innern der Gurke, dass sich, währenddem die Gurken im Glas schlummern Keime dort einnisten. Zum anderen entzieht das Salzwasser den Gurken einen Teil ihres eigenen Wassers, dadurch bleiben die eingelegten Gurken knackig und fest.
  • Dill grob zerkleinern. Stiele nicht wegwerfen, sondern dran lassen, sie werden mit verwertet.
  • Weißweinessig und Wasser, 1 TL Salz und die Gewürze in einen Topf geben und aufkochen lassen. 5 Minuten leise köcheln lassen, damit die Gewürze ihr Aroma an den Essigsud abgeben.
  • Während der Sud kocht, müssen die Gläser mit heißem Wasser ausgespült werden. Dill gleichmäßig in die Gläser verteilen.
    Tipp: das heiße Ausspülen dient zum einen der Sterilisation der Gläser, zum anderen sorgt es dafür, dass die Gläser bereits heiß sind und der Sud beim Einfüllen im nächsten Schritt nicht zu schnell abkühlt.
    Anschließen den Wasserkocher wieder befüllen, noch mal aufkochen lassen und für den nächsten Schritt bereit stellen.
  • Gurken (am besten aufrecht) in die heiß ausgespülten Gläser stellen. Dabei darauf achten, dass in allen Gläsern so viele Gurken sind, dass die Gläser schön voll sind.
    Zügig den kochend heißen Sud auf die Gläser verteilen. Sollte der Sud nicht ausreichen, um alle Gläser randvoll zu befüllen, kann er mit dem kochend heißen Wasser aus dem Wasserkocher gestreckt werden.
    Tipp: deswegen befüllen wir nicht das erste Glas randvoll mit Sud und dann die folgenden, bis zum Schluß nix mehr übrig ist, sondern achten darauf, dass erst mal alle Gläser einen guten Teil vom Sud abbekommen haben. Sollte es nicht dafprreichen, dass alle Gläser randvoll sind, kann mit dem kochenden Wasser aus dem Wasserkocher aufgefüllt werden.
  • Heiß befüllte Gläser sofort mit den Deckeln fest verschließen. Abkühlen lassen und an einem kühlen Ort, wenn möglich im Kühlschrank mindestens 6 Wochen durchziehen lassen.

Nährwerte

Calories: 50kcal
Keyword Gurken einlegen

Was ist der Unterscheid zwischen Essiggurke und Saurer Gurke?

Essiggurken werden, ebenso wie unsere Gewürzgurken oder die selbst gemachten Senfgurken, in heißem Essig bzw. Essigsud mit Gewürzen konserviert. Ihr Geschmack ist meist süß-sauer, vor allem wenn dem Sud noch 1-2 TL Zucker zugegeben werden. Saure Gurken hingegen sind fermentierte Gurken, sie werden in reiner Salzlake eingelegt, also milchsauer vergoren, was ihnen ebenfalls einen sauren Geschmack verleiht, ohne das Essig zum Einsatz kommt.

Rezepte für eingelegtes und fermentiertes Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating