Gewürze und Wein – das Spiel, dass Wein durch die richtigen Gewürze noch an Fülle und Aroma im Mund gewinnt, ist ein absolutes Trendthema. Doch wie bei jedem Spiel gibt es auch hier Spielregeln, die beachtet werden müssen. Sonst wird der Weingenuss schnell zum aromatischen Albtraum…

Gewürze und Wein sind ein schönes Paar!

Gewürze und Wein passen nicht nur gut zusammen, sie können ein ganzes Essen zum Hochgenuss machen. Aber sie können es genauso gut auch in einem Fiasko enden lassen, denn es gibt Aromen, die verderben jeden Weingenuss, wenn man sie Zeitgleich im Mund hat.

Wer schon mal seinen Wein mit voller Aufmerksamkeit getrunken hat und auf jede Nuance seines Bouquets geachtet hat, weiß: man trinkt einen Wein und spontan denkt man an den Geschmack eines Gewürzes. Der Wein erinnert an Muskat, an schwarzen Pfeffer oder hat Noten von Basilikum, Hollunderbrlüten und Nelken, dunkler Schokolade und Leder. Doch welcher Wein passt zu welchem Essen? Welches Gewürz passt zu welchem Wein?

Trinkt man zum Beispiel einen vollmundigen Rotwein aus dem Süden Frankreichs, einen Cote du Rhone, so bekommt man beim Gedanken an Essen spontan Lust auf Rosmarin. Rosmarin hat einen feinen Geruch, der an Pinien und Fichten erinnert und diese harzige Note begegnet uns auch in seinem Aroma wieder. Er schmeckt kräftig und sehr würzig, fast nach Kampfer und ein bisschen nach Eukalyptus. Sein ätherisches Öl hat eine leichte Bitternote und eine feine Süße. All das passt perfekt zum Cote du Rhone und sein Aroma das manchmal an Veilchen, Lakritz und dunkel schwarze Früchte erinnert.

Auch Thymian, mit seinem starken Geschmack nach Nelke und Kampfer würde hier gut passen, während ein Essen das stark mit Dill gewürzt ist, uns davon laufen lassen würde. Die klaren Zitrusaromen und der Hauch von Anis, die im Dill stecken, passen eher zu frischen Weißweinen, wie einem Sauvignon Blanc einem zarten Riesling oder einem grünen Veltliner.

Das gleiche Prinzip lässt sich auf nahezu alle Weine und alle Gewürznoten anwenden, denn selbst ein so extrovertierte Zutat wie der dominant würzige, zugleich aber auch leicht süßliche und erdig bittere Kreuzkümmel, findet in einem geschmacksintensiven Weißwein, wie dem Muskateller einen schönen Partner.

Wer sich ausführlicher mit dem Thema beschäftigen machte, kann ein Weinseminar besuchen, dass sich dem Zusammenspiel von Gewürzen und Wein widmet. Bei uns finden Sie alles über Kräuter und Gewürze, ihr Aroma und ihre Verwendung in der Küche.

Hier gehts direkt zu unseren Kräutern und Gewürzen!

Lassen Sie sich inspirieren…


Auch interessant:



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Gewürze und Wein – das Spiel, dass Wein durch die richtigen Gewürze noch an Fülle und Aroma im Mund gewinnt, ist ein absolutes Trendthema. Doch wie bei jedem Spiel gibt es auch hier Spielregeln, die beachtet werden müssen. Sonst wird der Weingenuss schnell zum aromatischen Albtraum…
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...