Je kälter der Winter ist, umso größer ist der Hunger

Es ist ist immer wieder das gleiche – am Anfang des Jahres wenn der Frühling aus allen Poren sprießt und man die dicken Jacken im Schrank hängen lässt, besinnt man sich automatisch der leichten frischen Küche, während man sich im Herbst ganz einfach von der eigenen Disziplin der Bikinifigur-Tage verabschiedet. Im Sommer, wenn das Thermometer hoch steigt, halten sich unsere Hungergelüste in Grenzen und man wird schnell satt. Im Winter aber schleichen sich Assoziationen vom Winterpelz in unser Hungergefühl. Jetzt ist die Zeit für deftig schwere Speisen, man zählt nicht mehr ganz so genau mit bei den Kalorien und gönnt sich gerne mal Dickmacher wie Weihnachtskeckse und Stollen. „Je kälter der Winter ist, umso größer ist der Hunger“ weiterlesen