Eiweiß Diät – wie gut es funktioniert und wie gesund das ist

Ist die Eiweiß Diät die Lösung aller Probleme?

Die Eiweiß Diät basiert auf einer extrem hohen Zufuhr an Eiweiß. Eiweiß (auch Protein genannt) ist der wichtigste Nährstoff da er der Grundbaustein des Lebens ist und der wichtigste Baustein unsrer Zellen. Fast 20 % unseres Körpers besteht aus Eiweiß, Muskeln, Blut, aber auch die DNS und Hormone und unser Immunsystem bestehen aus Eiweiß. Jedes Zellwachstum und die ständige Zellerneuerung verlangen nach Eiweiß und als Quelle dafür dient unsere Nahrung.

Eiweiß steigert den Stoffwechsel, macht lange satt und ist damit ein guter Baustein für eine diätbewusste Ernährung.

Eine Eiweiß Diät gilt als solide Basis, um ein paar überschüssige Kilo abzunehmen

Aber rückt Eiweiß alleine den Fettpolstern, die gerade nach dem Jahreswechsel und den zahlreichen Festtagsspeisen wieder weg müssen, wirklich zuleibe?. Es heißt, dass eine eiweißreiche Ernährung nicht ungesund sei, der Muskelaufbau gefördert werde und die Fettverbrennung angekurbelt würde. Alles in allem also das Wundermittel, auf das wir unser Leben lang gewartet haben!? Das wäre zu schön, kann also nicht wahr sein. Die eiweißreiche Kost ist aber eine gute Grundlage, die im Rahmen einer bewussten und maßvollen Nahrungsaufnahme und natürlich kombiniert mit Sport bzw. täglicher Bewegung, die Pfunde einfach schmelzen lassen würde.

Ein bisschen Wahrheit steckt in der Eiweiß Diät und wenn man die richtigen Rahmenbedingungen einhält, kann man tatsächlich ohne großen Verzicht abnehmen.

Das wichtigste Argument das für eine Eiweiß Diät spricht, ist der ausbleibende JoJo Effekt, der nahezu jede andere Diät sinnlos macht. Denn was bringt es, sich 10 Kilo abzuhungern, wenn man danach mindestens 9 wieder zunimmt? Aber eins nach dem anderen, wir wollen uns die Eiweiß Diät in Ruhe ansehen.

Grundsatz Nummer 1 der Eiweiß Diät

Im Ernährungsplan sollen viel pflanzliches und tierisches Eiweiß enthalten sein. Lebensmittel sollen nach dem Aspekt ihres Eiweißwertes ausgewählt und sinnvoll mit anderen Zutaten kombiniert werden. Besonders gute Eiweißlieferanten sind Hülsenfrüchte, vor allem Linsen. Magere Milchprodukte und fettarmer Käse, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte und Tofuprodukte. Ebenso Mandeln und Nüsse und natürlich das Frühstücksei glücklicher Hühner. Sprossen und Keime werden auch gerne in dieser Kategorie gespeichert, obwohl sie keinen so hohen Eiweißgehalt haben wie Linsen, sind sie sehr fettarm und enthalten eine große Menge wichtiger, sekundärer Pflanzenstoffe. Kräuterquark, der Frischkäse auf dem Vollkornbrot und der einfache grüne Salat, können jederzeit mit ihnen aufgepeppt werden.

Unterschieden wird zwischen tierischem und pflanzlichem Eiweiß. Tierisches Eiweiß ähnelt in seiner Struktur dem Eiweiß unseres eigene Körpers und gilt deshalb leichter verwertbar für den Stoffwechsel. Pflanzliches Eiweiß ist anders aufgebaut und hat meistens einen geringen Gehalt als der tierische Mitspieler, dafür liefern die pflanzlichen Eiweißträger meistens gleich wichtige Ballaststoffe und sekundäre Bestandteile die auch in den Speiseplan der Eiweiß Diät gehören. Der Spitzenreiter der pflanzlichen Eiweißlieferanten ist die Chlorella Alge, die bei 100 g satte 55g Eiweiß auf die Waage bringt

Grundsatz Nummer 2 der Eiweiß Diät

Kohlenhydrate sind eigentlich in jedem Lebensmittel enthalten, aber es gibt gibt Kohlenhydrate die wir essen sollten und andere, die wir besser vermeiden. Auf einfache Kohlenhydrate, die dem Körper zwar schnell, aber nur für eine sehr kurze Zeit Energie liefern sollte verzichtet werden, denn sie lassen den Blutzuckerspiegel unnötig stark ansteigen und halten nicht lange genug an um neuen Heißhunger zu unterbinden.

Also Nudeln ade! Wer auf Pasta&co, auf weißen Reis, Semmeln und Brötchen, und natürlich auf Zucker verzichtet, schafft die notwendige Grundlage für ein Diätgelingen. Astelle der einfachen Kohlenhydrate wird Wert auf Vollkornprodukte und sogenannte komplexe Kohlenhydrate gelegt. Dazu gehören Haferflocken, Hirse und Quinoa, Amaranth, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse.

Slow Carb und Low Carb als Rahmen für die Eiweiß Diät

Viele kennen den Begriff Low Carb, der für eine kohlenhydratreduzierte Ernährung steht. Slow Carb spricht von sogenannten langsamen Kohlenhydraten, die vom Körper nur langsam und durch einen Energieverbrauch verwertet werden können. Das klingt logisch: wenn der Körper Energie braucht um ein Lebensmittel zu verwerten, dann hält er sich ja selber in gewissem Maß schon schlank, denn je mehr Energie wir verbrauchen um so weniger kann unser Körper in den verhassten Fettpolstern ansetzen.

Slow Carb Lebensmittel sind sehr gesund, weil sie reich an Balaststoffen sind. Linsen und Bohnen, Paprika und Tomaten, Eier, Fisch, Fleisch und Geflügel, alle KohlsortenZwiebeln, Knoblauch, Avocado, Spinat, Spargel und Pilze, sind die gängigsten Lebensmittel, die wir häufig essen sollten.

Eine kohlenhydratarme Ernährung zwingt den Körper irgendwann dazu, auf körpereigenes Glykogen, also die bereits abgelagerten Kohlenhydrate, zurückzugreifen. Jetzt beginnt die Waage wirkliche Erfolge zu verzeichnen.

Aber auch eine gewisse Vorsicht ist bei der Eiweiß Diät angesagt

Denn wer jetzt jeden Tag im Übermaß zu Eiweiß greift, der schadet sich selber. Zu viel Eiweiß macht uns nämlich krank und kann sogar dick machen. Gicht, Osteoporose, Übersäuerung, und das Risiko für Diabetes steigen, wenn man es mit dem Eiweiß übertreibt. 0,8g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht sind pro Tag empfohlen. Im Durchschnitt entspricht das knapp 50 g Eiweiß für Frauen und 55-60g Eiweiß für Männer täglich. Übersteigt man diese Empfehlung um das Doppelte, können die Probleme schon losgehen.

Die Abbauprodukte der eiweißreichen Ernährung lagern sich im Körper ab und es empfiehlt sich diese durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wieder auszuspülen. Hat jemand bereits vorgeschädigte Nieren, sollte er auf jeden Fall auf zuviel Eiweiß verzichten, da Eiweiß die Nieren belastet. Wer parallel zur Eiweiß Diät noch etwas wirklich Gutes für sich tun will, der sollte sich das Thema Detox zu Herzen nehmen. Man muss ja nicht gleich das volle Programm fahren, aber mit ein paar Tipps und Tricks kann man durch zusätzliches Detoxen mit Wasser und Tee der Diät noch einen extra Kick verpassen.

Hier finden Sie eine große Auswahl an eiweißreichen Gerichten für Ihre Eiweiß Diät

Man muss nicht auf alles verzichten und sich selbst kasteien, um sein Idealgewicht zurückzuerlangen. Oft reicht eine bewusste Ernährung mit den richtigen Bausteinen schon aus ein besseres Körpergefühl zu bekommen. Unerlässlich ist aber dennoch die körperliche Betätigung, denn ohne den Kalorienverbrauch wird am Ende nicht viel auf der Waage passieren. Lassen Sie sich von unseren Eiweißreichen Rezepten inspirieren und genießen Sie zur Abwechslung mal das Abnehmen…

 

 

Jetzt diesen Artikel bewerten
Eiweiß Diät – wie gut es funktioniert und wie gesund das ist:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,60 von 5 Sternen, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Ihre Kommentare:

Nicht verpassen!
Abonnieren Sie unseren  Newsletter
Leckere saisonale Rezepte + Ideen, Gesundheitstipps,
neueste Küchentrends & Gewinnspiele
Jetzt Abonnieren
Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.
close-link

Lassen Sie uns in Kontakt bleiben...

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein:
Abonnieren
close-link