Vorkochen und Einfrieren kommt in Mode

Geplantes Kochen, Vorkochen und Einfrieren kommt immer mehr in Mode. Nicht nur auf Grund der aktuellen Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus in Deutschland greifen immer mehr Haushalt auf die Möglichkeit zurück, Gerichte besser zu planen, vorzukochen und Reste auch einzufrieren.

Das Vorkochen bzw. Einfrieren hat viele Vorteile:

Wer sich Gedanken macht, was die nächsten Tage auf den Tisch kommt, setzt sich viel stärker damit auseinander, was gegessen wird, als wenn nur spontan der Kühlschrank “geplündert” und “wild drauf los gekocht” wird. Somit wird ziemlich sicher etwas gesünderes auf dem Tisch landen, als ungeplant.

Ebenso hat das bewusste Aussuchen, was auf den Tisch kommt, den Vorteil, dass man auch mit den Resten des Gerichts besser planen kann. Weggeworfen wird somit nichts mehr! Denn die restliche Bratensauce oder das Gulasch wird eingefroren und ist somit noch ein bisschen länger haltbar. Mit frisch gemachter Pasta oder einem frischen Salat schmeckt das Gericht also auch ein paar Tage später noch einmal wie neu zubereitet

Was eignet sich zum Vorkochen und Einfrieren?

Folgend haben wir ein paar Rezepte zusammengestellt, die sich hervorragend fürs Vorkochen und Einfrieren eignen:


Auch interessant:



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Vorkochen und Einfrieren kommt in Mode
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...