Mehr als die Hälfte getesteter Vollkornnudeln mit Schimmelpilzgiften belastet

Öko-Test hat Vollkornnudel getestet und das Ergebnis ist nicht gerade zufriedenstellend. Denn bei mehr als der Hälfte der getesteten Vollkornnudel konnten Schimmelspuren nachgewiesen werden.

Zusammengefasst:
– Acht Vollkornnudeln im Test sind mit “sehr gut” empfehlenswert.
– Gut jede zweite Packung Vollkornspaghetti ist mit Schimmelpilzgiften belastet.
– Mit “mangelhaft” oder “ungenügend” fallen fünf Vollkornnudeln durch.

Vollkornnudeln sind gesund

Gesünder sind Vollkornnudel im Vergleich zu den normalen Pasta-Sorten allemal, denn sie enthalten mehr Ballaststoff und auch der Mineraliengehalt (bspw. Eisen, Magnesium, Zink und B-Vitamine) ist um einiges höher im Vergleich zu den hellen Pasta-Sorten.

Schimmelpilz in Vollkornnudeln

Gesund sind sie aber eben nur, wenn die Nudeln frei von Schadstoffen wie Schwermetallen und Mineralöl sind – und natürlich auch ohne Schimmelpilze. Leider wurden Spuren von genau diesen Schimmelpilzen in vielen Sorten gefunden.

Die Unterschiede in den Testergebnissen sind erheblich. Sie reichen von “sehr gut” bis indiskutabel. Acht Vollkornspaghetti schneiden mit “sehr gut” ab. Mehr als die Hälfte ist jedoch mit Schimmelpilzgiften verunreinigt, fünf sogar stark. Bei einer Bio-Marke kommt schlechter Geschmack hinzu, in einer anderen konventionellen Packung Vollkornnudeln haben die beauftragten Labore besonders bedenkliche Pestizide nachgewiesen.

(Öko-Test)

Bei den nachgewiesenen Spuren handelt es sich konkret um Stoffe die Blutzellen und das Immunsystem schädigen können. Wichtig ist zu wissen, dass auch durch das Kochen der Nudeln diese Stoffe nicht abgetötet werden.

Weitere Infos gibt es auf der Website von Öko-Test.

Pasta selber machen als Alternative:


Auch interessant:



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Mehr als die Hälfte getesteter Vollkornnudeln mit Schimmelpilzgiften belastet
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...