Marmelade kochen – Tipps, Tricks und Wissenswertes für die richtige Zubereitung von leckeren Konfitüren

So einfach gelingt die selbst gemachte Marmelade:

Selbst gemachte Marmelade schmeckt wirklich köstlich, vor allem weil man sich bewusst ist, welche Zutaten bei der Verarbeitung verwendet wurden. Gerade im Sommer kann man aus frischen Früchten, aus dem Garten, tolle Konfitüren zubereiteten und für die kalte Jahreszeit aufbewahren. Doch beim Marmelade kochen tauchen hier und da einige Fragen und Unsicherheiten auf. Wir zeigen die besten Tipps und Tricks und decken einige Mythen, des Marmelade kochen auf.

Das richtige Equipment für eine einfache Marmeladen Zubereitung:

Zum Marmelade kochen sollte man ein wenig Equipment bereit gestellt haben. Wichtig ist eine Waage um das optimale Verhältnis von Frucht und Zucker abzumessen. Alternativ kann man dafür auch einen Messbecher verwenden. Um das Obst oder Gemüse zu zerkleinern ist ein Pürierstab oder Mixer erforderlich. Für gröbere Marmeladen Rezepte mit Stückchen empfiehlt sich eine Kartoffelstampfe. Um Kerne oder Schale aus den pürierten Früchten aufzugießen benötigt man ein besonders feines Sieb. Damit die Marmelade gemeinsam mit dem Zucker gut kochen kann sollte man einen großen Topf mit Deckel haben. Für eine einwandfreie Abfüllung sollte man frische, sterilisierte Gläser mit Schraubdeckel bereitstellen.

Die Vermeidung von Mikroorganismen beim Marmelade kochen:

Damit Keime und Bakterien dem Marmelade kochen keine Probleme bereiten ist es vor allem wichtig, die Gläser, in die abgefüllt wird, steril vorzubereiten. Das klappt am Besten in dem man die Gläser in einem besonders heißen Wasserbad für ca. 30 Minuten badet und anschließend kalt abduscht. Im Deckel können sich die meisten Bakterien festsetzen, deshalb empfiehlt sich die Reinigung mit Essig und Wasser in einem heißen Wasserbad. Eine schnelle Methode ist außerdem im Backofen. Auf 120° Grad werden Mikroorganismen innerhalb von 20 Minuten vollständig abgetötet. Mögliche Keime oder Bakterien in den Früchten werden beim aufkochen im Topf bereits vollständig abgetötet, ebenso sind im Gelierzucker einige Konservierungsstoffe, die diese abtöten. Die enthalten Früchte enthalten zudem eigenen Fruchtzucker, der in der Lage ist schädliche Stoffe abzutöten.

Welches Obst oder Gemüse ist für die Verarbeitung zu Marmelade geeignet:

Grundsätzlich kann man je nach Geschmack, jedes Obst und Gemüse, mischen und zu Marmeladen verarbeiten. Besonders tolle Marmelade lässt sich jedoch aus regionalen Früchten oder Gemüse aus dem eigenem Garten herstellen. Gerade Aprikosen, Erdbeeren oder Feigen, die in eigenem Anbau mit reichlich Sonne geerntet werden können, geben einen besonders guten Geschmack. Falls man keinen eigenen Garten besitzt sollte man beim Kauf darauf achten, Lebensmittel aus vollbiologischen Anbau zu kaufen. Wer auf absolut Nummer sicher gehen möchte, sollte Demeter Produkte erwerben. Ebenso empfehlen wir besonders reife Früchte zu verarbeiten, sodass die Marmelade nicht zu sauer wird.

Die richtige Wahl des Gelierzuckers für die Marmelade:

Mittlerweile gibt es eine Menge an Gelierzucker im Angebot, der wesentliche Unterschied besteht im Mischverhältnis das auf der Packung angegeben wird. 1:1 also genauso viel Zucker wie Frucht, 2:1 es wird nur halb so viel Zucker wie Frucht verwendet, oder 3:1 hier wird am wenigsten Zucker verwendet.

Die Verwendung des Gelierzucker 1:1 ist vor allem bei besonders sauren Zutaten zu empfehlen. Der Zucker ist besonders süß und macht den Aufstrich besonders lange haltbar und muss nach dem Öffnen nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Der Gelierzucker 2:1 wird am häufigsten bei Marmeladen Rezepten verwendet. Der Zucker hat eine angenehme Süße, die dem Fruchtgeschmack beibehält. Jedoch sollte man beim Kauf dieses Zuckers darauf achten, dass man eine Marke ohne viele Konservierungsstoffe erhält.

Am meisten Frucht erhält man mit dem Gelierzucker 3:1. Die Konfitüren schmecken besonders fruchtig sind jedoch nicht besonders lange haltbar. Hier empfehlen wir die Marmelade in kleinen Mengen zu kochen.

Wie lange ist Marmelade haltbar und wie wird sie gelagert:

Je nachdem welcher Gelierzucker verwendet wurde hält sich die Marmelade, heiß gekocht, circa 2 Jahre. Dabei ist es vor allem wichtig, dass die Marmelade an einem kühlen Ort lagert, der auch lichtgeschützt ist. Wenn die Marmelade einmal geöffnet wurde, bewahrt man sie am Besten im Kühlschrank auf. Wer also einen kalten Keller, ohne viel Lichteinstrahlung besitzt, der kann die selbst gemachte Marmelade dort ideal aufbewahren.

Tolle Marmeladen Rezepte mit unseren Tipps und Tricks ausprobieren:


Auch interessant:



Bewerten Sie diesen Beitrag:
Marmelade kochen – Tipps, Tricks und Wissenswertes für die richtige Zubereitung von leckeren Konfitüren
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...