Kohl Saison – Einkauf, Lagerung und Zubereitung

Kohl Saison

Kohl Saison ist das ganze Jahr!

Die Kohl Saison würde man eigentlich vom Bauchgefühl her in den Winter legen, denn dann gibt es Weißkohl, Rotkohl und Grünkohl in zahlreichen Variationen auf unserem Teller. Aber Tatsache ist, dass Kohl eigentlich das ganze Jahr Saison hat. Frühe Sorten, wie den Spitzkohl gibt es oft schon auf Mai auf dem Wochenmarkt, gefolgt von Brokkoli und Kohlrabi. Blumenkohl gibt es dann von Juli bis September und auch der Schwarzkohl ist spätestens ab August oder September erntereif.

Andere Kohlsorten, wie der Wirsing und der Grünkohl stehen bis in den Winter hinein im Gemüsegarten, denn sie mögen kalte Temperaturen. Der Rotkohl ist für uns ein klassisches Wintergemüse, den wir als köstliches Rotkraut vor allem zum klassischen Weihnachtsbraten oder der Weihnachtsgans servieren

Das alte Image der Kohl Saison und neue Ideen für das gesunde Gemüse

Kohl galt lange Zeit als arme Leute Essen, das zwar gesund, aber nicht sehr beliebt war. Drei mal aufgewärmter Kohleintopf, in dem nicht viel mehr schwamm als ein paar Kartoffeln, war ein weitverbreitetes Nachkriegsessen, bis es seinen Platz in modernen Diätrezepten finden konnte. Die einfache Kohlsuppe ist sehr kalorienarm, fördert den Stoffwechsel und macht, dank ausreichender Ballaststoffe, lange satt. Doch es ist schade den Kohl nur in diese Schublade zu stecken! Denn er ist nicht nur gesund und tatsächlich sehr hilfreich für die Verdauung, die vielen verschiedenen Kohlarten haben entsprechend viele unterschiedliche Aromen und ihr Geschmacksbild variiert je nach Art der Zubereitung.

Redaktionstipp: für die ersten Monate der Kohl Saison haben wir jede Menge Kohlrabi Rezepte, wie den Kohlrabisalat mit Apfel oder die schnelle Kohlrabi Pizza. Die zarten Blätter des frühen Kohls schmeißen wir natürlich nicht weg, sondern verarbeiten sie zum schmackhaften Kohlrabiblätter Pesto. Im späteren Sommer servieren wir dann Blumenkohl und Brokkoli, Romanesco und Sprossenbrokkoli. Zartcremige blumenkohlsuppe, Pfannengnocchi mit Brokkoli oder Blumenkohl Pasta und gekochter Sprossenbrokkoli, ebenso wie Bimi mit Sesam oder Romanesco aus dem Backofen.

Alte und neu gezüchtete Sorten für die Kohl Saison

Fast 400 Kohlsorten zählt die Gattung Kohl. Wir kennen Weißkohl und Rotkohl, Spitzkohl, Wirsing und Grünkohl, Schwarzkohl und Rosenkohl. Ebenso Blumenkohl und Brokkoli, Romanesco, Sprossenbrokkoli, Kohlrabi, Chinakohl, Pak Choi, Red Russian Kale, Zuckerhut und Schnittkohl. Auch sämtliche Kohlrüben Sorten, wie die Mairübe, Teltower Rübchen und die klassische Kohlrübe gehören in die Familie der Kohlgewächse.

Aus England kommt die Kreuzung aus Blumenkohl und Grünkohl, die als sogenannte Flower Sprouts, zu deutsch Kohlröschen, für Furore im Feinschmecker Himmel sorgen. Und aus Japan kommt Bimi Brokkoli, eine Kreuzung aus Brokkoli und Kai-lan, einer chinesischen Kohlart, der als der letzte Schrei gilt.

Aber auch viele alte Sorten, die im konventionellen Gemüseanbau untergingen, erleben heute ihr Comeback und vor allem regionale Spezialitäten wecken wieder das Interesse der Verbraucher.

Die Kohl Saison ist ein Gesundbrunnen

Alle Kohlsorten gelten als Superfood, denn siestecken voller gesunder und wertvoller Inhaltsstoffe. Sie sind gut für den Magen und Darm, fördern den Stoffwechsel und vertreiben laut Aristoteles sogar einen fiesen Kater. Sie enthalten jede Menge Vitamin C, Vitamin A, B und E und außerdem wichtige Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalzium und Eisen.

Qualitätscheck während der Kohl Saison

Beim Einkauf von Kohl sollte man auf frische und Qualität achten. Die äußeren Kohlblätter verraten durch ihre kräftig grüne Farbe ein junges Alter, haben sie gelbe oder braune Stellen, liegt der Kohl schon zu lange. Der Strunk muss knackig und hart sein und seine Schnittstellen sollten frisch aussehen.
Da viele Kohlsorten, wie Schwarzkohl, Wirsing, Grünkohl, Kohlrabi, Brokkoli und Blumenkohl sehr anfällig für einen Befall mit der winzig kleinen, weißen Kohlfliege sind, kommen im konventionellen Anbau meist viel zu viele Pestizide zum Einsatz. Kohl sollte man also immer in BIO Qualität kaufen.

Tipps zur Lagerung während der Kohl Saison

Einige Kohlsorten lassen sich recht gut lagern, solange sie kühl, dunkel und trocken liegen. In Folie gepacktes Gemüse verdirbt schnell, da sich unter dem Plastik leicht Schimmel bildet. Die äußeren Kohlblätter der kompakten Weiß- und Rotkohlköpfe entfernt man erst, wenn man ihn zubereitet, sie bilden einen natürlichen Schutz und halten das Innere frisch.

Kohl liegt am besten im kalten und trockenen Keller. Wer keinen kalten Keller hat, verwahrt den Kohl am besten im Kühlschrank in der Gemüseschublade, sollte ihn aber auch zügig essen. Im milden Winter, bei Temperaturen zwischen 7 und 0 Grad, kann Kohl auch einfach auf dem Balkon oder der Terrasse gelagert werden. Eingeschlagen in Zeitungspapier fühlt er sich so mehrere Tage wohl.

Grundsätzlich gilt: je frischer der Kohl ist, um so mehr gesunde Inhaltsstoffe hat er. Viele Vitamine und Pflanzenstoffe gehen durch die Lagerung verloren.

Die besten Zubereitungstipps für die Kohl Saison

Kohl kann man, je nach Kohlsorte, sowohl kochen, als auch dünsten, braten, im Ofen backen oder aber roh genießen. Das beste Beispiel ist der klassische Weißkohl, den wir sowohl als bayerischen Krautsalat, als gesunden fermentierten Kohl, also Sauerkraut, kennen.

Schnelles Rezept für Weißkohl Kartoffel Pfanne (für 2 Personen):
ca. 400 g Weißkohl
8 mittelgroße Kartoffeln
2 Zwiebeln
350 ml Brühe
1-2 EL Pflanzenöl zum Braten
optional: 2 Knoblauchzehen
1 TL Kümmelsamen
1 TL Oregano (getrocknet oder frische Blättchen)
Salz und Pfeffer

Zubereitung der Weißkohl Kartoffel Pfanne:
1.
Weißkohl putzen, vierteln, Strunk V-förmig ausschneiden und die Kohlblätter in Streifen aufschneiden. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.

2.
Kartoffeln und Zwiebeln in einem geeigneten Topf im heißen Öl anbraten, Kohl und Knoblauch dazugeben und alles mit Brühe ablöschen. Kümmel dazugeben und mit Oregano würzen. Den Topf mit einem Deckel schlie0en und das Gemüse ca. 20-25 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffeln bissfest und der Kohl weich ist. Mit Salz und Peffer abschmecken und heiß servieren.

Tipp: bei den meisten Blattkohlsorten, also Weißkohl und Rotkohl und Spitzkohl empfiehlt es sich, die harten Blattstrünke auszuschneiden. Am besten viertelt man den Kohlkopf und schneidet den inneren, festen weißen Kern als Ganzes heraus. Die zusammenhängenden Blätter werden für viele Gerichte, wie Rotkohlsalat oder gekochten Rotkohl und Cole Slaw, in feine Streifen geschnitten. Für die klassischen Krautfleckerl und das würzige Kohlgemüse mit Hackfleisch und Karotten, dürfen die Stücke etwas größer bleiben.

Beim Grünkohl schneidet man den langen Stiel ab, beim Wirsing die kräftigen Blattansätze und konzentriert sich dann auf die gekräuselten Blätter. Wir servieren ihn nicht nur als klassischen Grünkohl mit Pinkel Wurst, sondern auch als spicy Grünkohl Pasta oder als aromatisches Grünkohlpesto zu Spaghetti .

Alle Rezepte für die Kohl Saison auf einen Blick!

Bewerte diesen Beitrag:
Kohl Saison – Einkauf, Lagerung und Zubereitung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,80 von 5 Sternen, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading…