cooknsoul.de Logo Suche

Schwarzkohl Rezepte, gesund und saisonal von Spätsommer bis Winter

Schwarzkohl Rezepte

Geschrieben von:

Schwarzkohl Rezepte von klassisch bis modern

Unsere Schwarzkohl Rezepte haben sich schon vor Jahren einen festen Platz in der Speisekarte erobert. Den knackigen Blattkohl kennen wir auch unter dem Namen Urkohl, Palmkohl oder aus dem englischen als Kale.

Das gesunde Kohlgemüse zählt zu den Superfoods und ist dank seines sehr hohen Vitamin C Gehalts ein wahrer Segen für unser Immunsystem, das am Ende des Sommers, dank kühler werdender Temperaturen, auch wieder mehr zu tun hat. Schwarzkohl gibt es für gewöhnlich ab Mitte August aus heimischem Anbau. Geerntet wird bis zum ersten Frost und wird der Kohl im Winter vor Kälte geschützt kann er auch im zweiten Jahr noch reifen.

Redaktionstipp: Schwarzkohl schmeckt deutlich milder als Grünkohl und andere dunkle Blattkohlsorten. Seine Blätter werden, vor allem in der italienischen Küche, gerne gedünstet oder gebraten zu selbst gemachter Pasta oder Bratkartoffeln serviert. Probieren Sie unsere Palmkohl Pasta mit Tomate und Zucchini oder unsere vegetarischen Kartoffeltaschen mit Schwarzkohl. Auch mit Wurst und Speck schmeckt der gesunde Kohl bestens, vor allem als klassischer Schwarzkohl Eintopf mit Wurst bzw. als vegetarischer Bohneneintopf mit Schwarzkohl.

Die wichtigsten Tipps für Schwarzkohl Rezepte

1.
Wir rechnen pro Person mit 300-400 g rohem Schwarzkohl, je nachdem ob er als Beilage oder Hauptspeise serviert wird.

2.
Die Blattrippen, also den Strunk der Blätter kann man mit essen. Bei älteren, großen Blättern ist er aber deutlich fester, als bei jungen Blättern, und sollte vorab rausgeschnitten und als erstes in den Kochtopf wandern, damit er auch weich wird.

3.
Schwarzkohl ist sehr gesund. Er enthält viel Kalium und Calcium, außerdem jede Menge Vitamin C und Vitamin B6, die beide gut fürs Immunsystem sind.

4.
Um die gesunden Inhaltsstoffe weitestgehend zu erhalten, sollte der Kohl nicht Stunden lang gekocht werden. Oft reichen schon knapp 10 Minuten, dann ist das Gemüse bissfest. Soll er in Eintöpfe mit anderen Gemüsesorten oder Fleisch, ist es ratsam, ihn erst gegen Ende der Kochzeit zuzufügen, damit er nicht verkocht.

5.
Schwarzkohl ist sehr bekömmlich und sorgt kaum für Verdauungsbeschwerden. Im Gegenteil, die in ihm enthaltenen Ballaststoffe, fördern die Verdauung und seine Schwefel-Anteile und der hohe Chlorophyll-Wert sind gut für die Leber und die Darmschleimhaut.

6.
Schwarzkohl eignet sich aber auch ausgezeichnet als Rohkost, wenn er sehr fein aufgeschnitten als Kohlsalat mit getrockneten Aprikosen und Walnüssen zubereitet wird. Außerdem ist er eine beliebte Zutat für klassische Gemüseeintopf Rezepte, ebenso wie für traditionelles Kohlgemüse.

Unsere besten Schwarzkohl Rezepte