Rinderbraten Rezepte und Zubereitungstipps

Rinderbraten ist nicht gleich Rinderbraten!

Die Auswahl an Rinderbraten reicht vom edlen, kalt aufgeschnittenen Roastbeef bis hin zur gefüllten Rinderbrust. Entscheidend für die Art der Zubereitung ist die Auswahl des Fleischstücks, das je nach Vorliebe mageres Muskelfleisch oder eher fettreiches Fleisch aus dem vorderen Rücken, der Flanke oder dem Bauch des Rindviehs. Grundsätzlich gilt, mageres Muskelfleisch wie das Rinderfilet eignet sich gut zum Kurzbraten, also für Steaks und dergleichen. Marmoriertes Fleisch mit einem hohen Anteil an Bindegewebe und Fett wird durch langes Schmoren zart und mürbe.

Redaktionstipp:: hier finden Sie alles zum Thema Rindfleisch richtig zubereiten. Lesen Sie welches Fleischstück vom Rind für welche Zubereitungsart geeignet ist, was Sauerbraten einlegen bedeutet und was der Unterschied ist zwischen Schmorbraten und Braten ist. Alle Rindfleisch Rezepte auf einen Blick und jede Menge Rezeptideen für Beilagen zum Rindfleisch!

Der Sauerbraten ist ein weltberühmter Rinderbraten

Einer der bekanntesten Rinderbraten ist der Sauerbraten. Das Fleisch mariniert mehrere Tage in einem Sud aus Essig, Rotwein und Gewürzen, in dem es eine mürbe Struktur bekommt und ein herrlich kräftiges Aroma. Damit das magere Fleisch, das normalerweise aus der Keule oder der Schulter stammt, nicht trocken wird, gart man es direkt in dem Süd in dem es mariniert hat. Langsam und mit mäßiger Temperatur gegart, zählt der Sauerbraten zu den Delikatessen der Rinderbraten.

Grundsätzlich gilt für den Rinderbraten als Zutaten (pro Person):

200-250 g Fleisch
200 g Beilagen
ausreichend Sauce

Zubereitung Tipps & Tricks für den Rinderbraten:

1.
Es gibt viele unterschiedliche Fleischstücke vom Rind, die alle eine unterschiedliche Zubereitungsart fordern, denn das Rind hat an sich eher mageres Fleisch und viele Muskeln. Es gibt herrliche Rinderbraten, die schnell und unkompliziert zubereitet werden können, andere brauchen etwas mehr Zeit und verlangen Fleischwissen.

2.
Rinderbraten aus dem Backofen gelingt eigentlich immer, vor alle wenn man ein Bratenthermometer verwendet. Die Kerntemperatur vom Rinderbraten sollte (je nach Fleischstück) zwischen 65 und 70 Grad liegen. Ein Sauerbraten zum Beispiel verträgt etwas mehr als ein Roastbeef. Der Niedrigtemperatur gegarte Rinderbraten ist noch zart rosa im Innern und gilt bei Fleischliebhabern als Delikatesse.

3.
Die Beilagen zum Rinderbraten sind genauso wichtig. Hier passt so ziemlich alles an Gemüse, vom Kartoffeln, Karotten und Kürbis, bis hin zu frischen Tomaten und knackigen Salaten.

Die richtige Beilage zum Rinderbraten

Je nach Zubereitung muss sie ein paar Eigenschaften erfüllen. Zu Braten mit viel Sauce eignen sich saugende Beilagen wie Kartoffelknödel und andere Knödelspezialitäten, aber auch Spätzle und frische Pasta sind köstlich wenn sie in Sauce schwimmen. Die feine Bratensauce für Rindfleisch nennt man übrigens Jus.

Tolle Beilagen für die kalte Jahreszeit sind der klassische Rotkohl, Apfelkompott und eine fruchtige Preiselbeer Marmelade. Während man im Sommer auch frische grüne Bohnen im Speckmantel, einen frischen Salat oder einfach ein selbstgebackenes Baguette anbieten könnte.

Alles zum Thema Rinderbraten!


Bewerten Sie diesen Beitrag:
Rinderbraten Rezepte und Zubereitungstipps
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,82 von 5 Sternen, basierend auf 65 abgegebenen Stimmen.
Loading...