Kartoffeln vom Vortag: die besten Rezepte für ihre Verwertung

Kartoffeln vom Vortag

Inhaltsverzeichnis:

Kartoffeln vom Vortag kann man immer weiter verarbeiten

Wer Kartoffeln vom Vortag übrig hat, kann daraus herrliche Gerichte zubereiten. In den “alten” Kartoffeln steckt nicht mehr so viel Feuchtigkeit, wie in frisch gekochten Kartoffeln, und das ist für viele Rezepte sogar von Vorteil.

Kartoffelgerichte aus der Pfanne

Aus gekochten Kartiffeln kannst Du die meisten klassischen Rezepte, wie Bratkartoffeln, Röstkartoffeln und Reibekuchen zubereiten. Dazu werden die gekochten Kartoffeln entweder im Ganzen, in Scheiben geschnitten oder mit einer Käsereibe zerrieben und zu Talern geformt in heißem Fett ausgebraten. Durch das scharfe Anbraten in der Pfanne entwickeln sie herrliche Röstaromen und dadurch besonders viel Geschmack.

Kartoffelbrei vom Vortag verwerten

Auch aus Kartoffelbrei lassen sich am nächsten Tag noch tolle Gerichte zubereiten. Meine Kartoffeltaler aus Kartoffelbrei sind eine geniale Resteverwertung und sogar die feinen Herzoginkartoffeln lassen sich einfach daraus zubereiten.

Kartoffelknödel und Gnocchis aus Kartoffeln vom Vortag

Wenn Du noch mehr Reste vom Kartoffelbrei verwerten möchtest, sind Kartoffelknödel, aber auch die feinen Gnocchi eine gute Verarbeitungsmöglichkeit. In Kombination mit Bindemitteln, wie Ei, Mehl oder etwas zusätzlicher Kartoffelstärke, machst Du aus den gekochten Kartoffeln feste Klöße, die in Wasser gekocht werden. Auch Schupfnudeln fallen in diese Kategorie, sie werden ähnlich wie Gnocchi aus Kartoffeln vom Vortag zubereitet.

Was braucht man für die Verarbeitung?

Hilfsmittel in der Küche sind hier, neben der schlichten Pfanne, vor allem die klassische Käseeibe mit zwei unterschiedlichen Seiten. Aber auch ein Kartoffelstampfer oder die Kartoffelpresse können hilfreich sein.

Als Bindemittel nimmt man meistens Eier, Mehl, Grieß oder Kartoffelstärke. Ansonsten brauchst Du noch etwas Fett zum Ausbraten der Kartoffeln und vielleicht etwas Käse zum Überbacken.

Tipps & Tricks für die Zubereitung

1.
Zuerst einmal muss zwischen fest kochenden und mehlig kochenden Kartoffeln unterschieden werden. Aus festkochenden Kartoffeln kann man am nächsten Tag die besten machen, da sie weniger Feuchtigkeit enthalten als frisch gekochte Kartoffeln, werden sie besonders knusprig. Auch der Kartoffelauflauf, in den die Knollen als Grundbasis geschnitten wird, gelingt super mit bereits gekochten Kartoffeln.

Aus mehlig kochenden Kartoffeln, ebenso wie aus Resten vom fertig zubereiteten Kartoffelbrei lassen sich nicht nur oben erwähnte Rezepte zubereiten, auch der traditionelle irische Sheperds Pie wird aus einem solchen Kartoffelteig zubereitet.

2.
Für die Verarbeitung von fest kochenden Kartoffeln brauchst Du geeignetes Fett, falls die Bratpfanne zum Einsatz kommt, hier empfehlen wir Erdnussöl, da es besonders heiß werden darf. Bevorzugen Sie den Backofen, kann man weitestgehend auf Fett verzichten. Bratkartoffeln aus dem Backofen können auch mit Vortagskartoffeln zubereitet werden.

3.
Für die Verarbeitung von mehlig kochenden Kartoffeln brauchen Sie in den meisten Rezepten Eier und etwas Mehl, Grieß oder Kartoffelmehl.

Weitere Tipps & Tricks zum Thema Resteverwertung

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte diesen Beitrag:

Kartoffeln vom Vortag: die besten Rezepte für ihre Verwertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sternen, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading…

Hallo, wir sind cooknsoul.de

Schön, dass Du hier bist! Bei uns findest Du immer neue saisonale Rezepte & Ideen sowie viele Tipps & Tricks rund um das Thema Essen & Trinken.