Grünkohl kochen von klassisch bis modern

Grünkohl kochen

Inhaltsverzeichnis:

Die besten Arten Grünkohl zu kochen

Wer bei Grünkohl kochen automatisch an den lange gekochten Grünkohl mit Wurst denkt, dem wollen wir gerne den kulinarischen Horizont erweitern. Denn Grünkohl ist ein aromatischer Blattkohl, der so viel mehr zu bieten hat als traditionelle Hausmannskost.

Redaktionstipp: natürlich mögen auch wir den klassischen Grünkohl mit Pinkel und auch eine deftige Kartoffelsuppe mit Grünkohl schmeckt uns gut, aber wir kennen das gesunde Superfood eben auch anders. Probieren Sie doch mal unseren vegetarischen Grünkohl aus, der nur für ein paar Minuten in den Topf kommt oder unsere lecker leichte Grünkohl Pasta mit spicy Chicken.

Ebenso köstlich ist der kurzgebratene Grünkohl mit Bratwurst oder das gedünstete Grünkohl Gemüse mit kleinen Hackfleischbällchen.

Wann ist Grünkohl Saison?

Grünkohl, auch Federkohl oder krauser Kohl genannt, ist das klassische Kohlgemüse für den Winter. Die klassische Grünkohl Zeit beginnt im Dezemberber und zieht sich bis in den Februar hinein. Grünkohl ist gut kälteverträglich und es heißt Forst würde seinen Geschmack erst vollenden. Doch die Zeiten haben sich auch hier geändert, denn es gibt neue Sorten, die keinen Frost brauchen und schon im Sommer ausreifen. Immer mehr Köche bereiten ihn als knackigen Grünkohl Salat oder kurzgebratenes Gemüse zu.

Tipps für knackig gekochten Grünkohl

1.
Rechnen Sie bei Grünkohl pro Person mit ca. 400 g als Beilage, bzw. ca. 800 g als Hauptspeise des frischen Kohls. Da schon beim Vorbereiten knapp die Hälfte vom Gewicht in Form der Strünke wegfällt und der Kohl durchs Kochen noch mal stark zusammenfällt, bleibt am Ende nur die etwa die Hälfte, also 200 g bis 400 g pro Teller übrig.

Tipp: schmeißen Sie die ausgeschnittenen Strünke nicht weg, denn sie schmecken ebenso köstlich wie das zartere Grün der Blätter. Klein geschnitten und mit Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne gebraten, passen sie zum Beispiel bestens zur Vorspeise auf eine Scheibe knuspriges Weissbrot.

2.
Der dicke Strunk in der Blattmitte wird mit einem scharfen Messer V-förmig ausgeschnitten und die restlichen, dunkelgrünen Blätter je nach Rezept klein geschnitten.

3.
Während zu Omas Zeiten aus dem aromatischen Kohl über Stunden hinweg eine breiartige Masse eingekocht wurde, bevorzugen wir die schnelle knackige Variante. Kurz in heißem Fett angebraten, mit etwas Flüssigkeit abgelöscht und dann mit einem Deckel auf kleiner bis mittlerer Flamme gekocht, braucht der Grünkohl nur etwa 10 Minuten, bis er bissfest ist.

4.
Als Gewürze bevorzugen wir zum Grünkohl eine Prise Piment oder Muskat, Pfeffer passt immer, klassisch schmeckt Senf gut dazu und wer offen ist für Neues, der probiert ihn mal mit Ingwer, Chili und einem Schuss Sojasauce. Mit Salz sollte man vorsichtig sein, denn man schmeckt es beim Grünkohl deutlich. Also lieber während des Kochens nur wenig salzen und dafür ein paar Salzstreuer mit auf den Tisch stellen.

Grünkohl Rezepte, mit vielen Tipps & Tricks

Ist Grünkohl gesund?

In den dunkelgrünen, hübsch gekräuselten und länglichen Blättern steckt deutlich mehr Vitamin C als in allen anderen Kohlsorten. Auch Antioxidantien wie Flavonoide, Polyphenole und Beta-Carotin sind reichlich enthalten, ebenso wie Kalzium und Magnesium, Kalium, Eisen und pflanzliches Eiweiß. Außerdem strotzt er nur so vor Ballaststoffen, die unserem Darm gut tun.

Wo kauft man Grünkohl?

Egal ob Winter oder Sommer, ist es leider nicht in allen Teilen Deutschlands immer ganz einfach, an frischen Grünkohl zu kommen. Tatsächlich ist das Gemüse typisch für den Norden und den Osten Deutschlands, je weiter man gen Süden kommt, um so seltener findet man ihn in der Gemüseauslage. Am ehesten findet man ihn auf dem Wochenmarkt oder im BIO Laden.

Beim Einkauf von Grünkohl sollte man immer auf seine Frische und Qualität achten. Wir verwenden ausschließlich BIO Gemüse, denn Kohl aus konventionellem Anbau ist oft schwer mit Pestiziden belastet. Seine Blätter müssen knackig und von gleichmäßig grüner Farbe sein, gelbe Blätter bzw. Blattspitzen haben ihre beste Zeit hinter sich und sollten entfernt werden.

Grünkohl richtig lagern

Gelagert wird Grünkohl am besten im Kühlschrank, dort hält er sich ein paar Tage, oder man friert ihn ein, dann hat man das Ganze Jahr seine Freude. Kurz blanchiert, kalt abgeschreckt und am besten luftdicht und in Portionsgrößen verpackt, ist er genau richtig vorbereitet fürs Gefrierfach.

Unsere besten Rezepte fürs Grünkohl kochen

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte diesen Beitrag:

Grünkohl kochen von klassisch bis modern
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,13 von 5 Sternen, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading…

Hallo, wir sind cooknsoul.de

Schön, dass Du hier bist! Bei uns findest Du immer neue saisonale Rezepte & Ideen sowie viele Tipps & Tricks rund um das Thema Essen & Trinken.