Brotaufstrich selber machen: Tipps&Tricks und die besten Rezepte

Brotaustrich selber machen

Inhaltsverzeichnis:

Was macht einen guten Brotaufstrich aus?

Ein Brotaufstrich muss so dickflüssig bis pastös sein, dass er nicht vom Brot runter tropft. Dabei spielt es keine Rolle, ob er süßer oder salziger Natur ist. Streichwurst ist ein Klassiker und es gibt zahlreiche vegetarische Brotaufstriche auf Basis von Käse und Milchprodukten. Vegane Brotaufstriche werden meist mit Nusspasten oder Sonnenblumenkernen zubereitet.

Sonnenblumenkerne, ebenso wie Cashewnüsse, sind bei der Herstellung von veganen Aufstrichen sowieso ein Geheimtipp, denn mit ihnen kannst Du fast jede dünnflüssige Sauce streichfähig machen. Wenn es schnell gehen soll, nehme ich zum Beispiel gerne mal ein Glas von meiner eingekochten Paprikasauce aus`m Schrank und mixe sie mit Sonnenblumenkernen, bis die Paste perfekt für`s Brot ist.

Welche Sorten Brotaufstrich gibt es?

Unter Brotaufstrich läuft also alles, was sich eignet, um aufs Brot gestrichen zu werden. Süße Aufstriche, wie selbst gemachte Marmeladen, stehen vermutlich auf fast jedem Frühstückstisch, aber auch so ausgefallene Rezepte, wie aromatisierter Honig mit Espresso oder Honig mit Brennnesselsamen, gehören mit in die Liste. Salzige Brotaufstriche reichen vom selbst gemachten Hummus und Guacamole, über Feta Creme mit Kräutern und Wirsing Pesto, um nur einige meiner Lieblings Rezepte zu nennen.

Wie lange ist ein Brotaufstrich haltbar?

Die Haltbarkeit hängt natürlich von den Zutaten ab. Zuckerhaltige und eingekochte Aufstriche, wie Marmelade und Konfitüre sind meist ewig haltbar. Da sie nicht in den Kühlschrank müssen, sind sie super als Reiseproviant oder fürs Picknick geeignet. Auch fetthaltige Schokocreme auf Nussbasis oder Erdnussbutter sind leicht gekühlt länger haltbar. Eine einfache Knoblauchbutter oder frisch zubereitete Kräuterbutter, hätten sogar den Vorteil, dass sich Butter gut einfrieren lässt, während andere Aufstriche aus Milchprodukten (z.B. mit Quark, Frischkäse, Saure Sahne, Crème fraîche oder Schmand) sich nicht gut einfrieren lassen, da sie ausflocken und beim Auftauen dann wässrig werden.

Cremes aus Milchprodukten, wie ein cremiger Frischkäse Aufstrich, sollten daher innerhalb von drei bis vier Tagen verzehrt werden. Ebenso Pasten aus frischem Gemüse, wie mein Rote Bete Aufstrich oder der Kurkuma Aufstrich sind im Kühlschrank nur ein paar Tage haltbar.

Meine besten Rezepte für selbst gemachten Brotaufstrich

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte diesen Beitrag:

Brotaufstrich selber machen: Tipps&Tricks und die besten Rezepte
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading…

Hallo, wir sind cooknsoul.de

Schön, dass Du hier bist! Bei uns findest Du immer neue saisonale Rezepte & Ideen sowie viele Tipps & Tricks rund um das Thema Essen & Trinken.