Selbstgemachter Blätterteig – einfaches Grundrezept

Blätterteig genießt den Ruf als jedermanns Liebling! Er ist bewährte Grundlage für süßes und herzhaftes Gebäck, gilt jedoch als heikel und mühsam in der Zubereitung. Der Aufwand lohnt sich aber und mit diesem simplen Rezept schafft es jeder Hobbykoch zum Pâtissier zu werden!

Um die Zubereitung zu vereinfachen wird auf die übliche Herstellung eines separaten Grundteigs und einer Butterplatte verzichtet und die Butter von Anfang an in den Teig eingearbeitet.

Zutaten (für ca. 650 g Teig):
300 g Weizenmehl Mehl (Typ 550)
1 1/2 TL Salz
2 TL Zucker
200 g Butter
150 ml kaltes Wasser

Zubereitung:
Butter in kleine Würfel schneiden und in den Kühlschrank stellen.

250 g Mehl, Salz, Zucker und Wasser in eine große Schüssel geben. Die Mischung mit dem Knethaken mindestens sieben Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten.

Die kalte, gewürfelte Butter hinzufügen. Mit dem Knethaken kurz einarbeiten, sodass die Butter zwar mit dem Teig verbunden ist, die Würfel jedoch noch sichtbar sind. Mit bemehlten Händen kurz nachkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Saubere Arbeitsfläche großzügig bemehlen. Den gekühlten Teig zu einer etwa 25 cm breiten und 7-8 mm dicken Teigbahn ausrollen. Die kurzen Teigränder in Dritteln zur Mitte hin einklappen, sodass drei übereinanderliegende Teigschichten entstehen. Den gefalteten Teig in Frischhaltefolie einwickeln und weitere 30 Minuten kühlen.

Arbeitsfläche noch mal bemehlen. Den gekühlten Teig länglich in Richtung der offenen Kanten ausrollen und den ausgerollten Teig wieder in Dritteln falten. Zurück in die Frischhaltefolie packen und für weitere 30 Minuten kühlen.

Den Vorgang des Faltens, Ausrollens und Kühlens noch weitere drei Mal wiederholen. Nach insgesamt fünf Ausführungen ist der Blätterteig fertige .

Wissenswertes:
Der Prozess des wiederholten Faltens und Ausrollen des Blätterteigs wird „Tourieren“ genannt. Durch das fünfmalige Tourieren ergeben sich beim Blätterteig insgesamt 244 Butterschichten.

Die Kühlphasen zwischen dem Tourieren sollten auf keinen Fall verkürzt oder gar ausgelassen werden, da die Butter dann zu weich werden würde. Die Schichten des Blätterteigs würden dadurch zerstört.

Der Blätterteig hat sein Aufgehen beim Backen der Butter zu verdanken. Diese entwickelt bei Hitze Wasserdampf, der den Teig im Ofen hochgehen lässt.

Die Verarbeitungsmöglichkeiten für Blätterteig sind schier unendlich! Als Klassiker können süße Gebäcke, wie Schweineohren, Croissants oder jegliche Art von Blätterteigtartes genannt werden. Möchte man Blätterteig zu Herzhaftem verarbeiten, bieten sich zum Beispiel Käsestangen, feine Quiches, Blätterteigpizza oder Blätterteigtaschen an, die sich nach Herzenslaune befüllen lassen.

Blätterteig kann gut vorproduziert werden, da er sich hervorragend zum Einfrieren eignet.

 

Hier finden Sie ausgefallene und klassische Rezepte zum Thema Blätterteig

 

Autor: Cook and Soul, Stephanie Peschel

_

Jetzt diesen Artikel bewerten
Selbstgemachter Blätterteig – einfaches Grundrezept: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,56 von 5 Sternen, basierend auf 9 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Share on Facebook
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×