Roastbeef mit Cambridge Sauce und Bratkartoffeln

Die Cambridge Sauce ist eine raffinierte Sauce zu allerlei Fleischgerichten. Die Engländer haben nicht sehr viele Saucen erfunden, die wenigen aber schmecken charakteristisch und delikat. In diesem Rezept wird sie zu einem zart rosa gebratenen Roastbeef serviert. Das kräftige Rindfleisch und die würzige Kräutersauce passen hervorragend zusammen!

Zutaten (für 4 Personen):
4 Eier
4 Sardellenfilets
1 EL Kapern
3 Stile Dill
3 Stile Petersilie
2 Stile Minze
1 TL mittelscharfer Senf
1 EL Weinessig
80 ml Pflanzenöl
1 EL saure Sahne
1.5 Kilo Roastbeef
800 g Kartoffeln
2 Stile Rosmarin
Salz und Pfeffer

benötigtes Equiment: ausreichend großer Bräter für den Backofen

Zubereitung:
Roastbeef ca. 1,5 Stunden vor Beginn der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und bei Raumtemperatur ruhen lassen. Backofen auf 90 Grad vorheizen.

Roastbeef waschen, trocken tupfen und das Fett mit einem scharfen Messer einritzen. Fleisch mit Salz, Pfeffer und Rosmarinzweige einreiben. 4 EL Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch auf jeder Seite 7 Minuten anbraten. Das angebratene Roastbeef mit den Rosmarinzweigen in einen ausreichend großen Bräter legen und in der Mitte des Ofens 1.5 Stunden braten. Mehrmals mit einem Fleischtermometer die Kerntemperatur des Roast Beefs überprüfen, sobald das Fleisch 55-60 Grad erreicht hat aus dem Ofen nehmen und zugedeckt ca. 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Dill, Petersilie und Minze waschen, abtropfen lassen, Blätter von den Stilen zupfen und fein hacken. Kartoffeln waschen, schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Wasser in einem Topf erhitzen und Eier darin hart kochen. Eier herausnehmen, abkühlen lassen und anschließend schälen. Eiweiß von Eidotter trennen. Eidotter mit einer Gabel zerdrücken. Sardellenfilets, Kapern, Kräuter, Senf, Weinessig mit dem Eidotter gut verrühren. Mit saurer Sahne, Salz und Pfeffer abschmecken. Cambridge Sauce in den Kühlschrank stellen. Eiweiß anderweitig verwenden.

In einer ausreichend großen Pfanne das restliche Pflanzenöl erhitzen und die Kartoffeln reingeben. Kartoffelscheiben für 25 Minuten in der Pfanne braten. Sollten die Kartoffeln am Pfannenboden anbacken, vorsichtig lösen und etwas Wasser hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Roastbeef aus dem Ofen nehmen und in dünne Scheiben schneiden. Auf Teller anrichten, die Bratkartoffeln hinzugeben und mit gekühlter Cambridge Sauce servieren.

Wissenswertes:
Die Kerntemperatur beim Roast Beef kann je nach Vorliebe zwischen Rare, medium und well done variieren. 52 Grad ist ein noch leicht blutiges Fleisch, 58 Grad gilt allgemein als das zart rosa Ideal das die meisten bevorzugen, alles was darüber hinaus geht ist medium bzw. schon well done.

Das Wichtigste für ein gelungenes Roastbeef ist ein hochwertiges Fleisch, das man am besten beim Metzger des Vertrauens kauft.

Damit eine leicht knusprige Kruste entsteht, ist das kräftige Anbraten von allen Seiten sehr wichtig. Darüber hinaus entstehen dadurch Röstaromen. Mittlerweile wird Fleisch immer häufiger bei geringeren Temperaturen gegart. Das ist zwar Zeitaufwendiger aber man vermeidet ein eventuelles Austrocknen und Zähwerden des Fleisches.

 
Hier finden Sie eine Auswahl schönet Beilagen die anstelle der Bratkartoffeln zum Roast Beef passen!
Ob klassische Spätzle mit zerlassener Butter, Kartoffelsalat zum kalten Roastbeef, ein zart schmelzendes Kartoffelgratin, Kürbisgnocchis oder Knödel, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem passen Rotkohl, Preiselbeeren oder Glühweinbirnen besonders gut in die kalte Jahreszeit.

 

  • SpaetzleSpätzle Grundrezept – der Beilagen Allrounder
    Spätzle selber machen: Spätzle passen zu allen Gerichten mit viel Sauce. Ob Schmorbraten, Gulasch, zur Gemüsepfanne oder Spätzle mit Pilzen in Sahnesauce – Spätzle sind…

  • kartoffelsalatBayerischer Kartoffelsalat
    Für den bayerischen Kartoffelsalat gibt es zahlreiche Zubereitungsarten. In vielen Rezepten wird er mit Essiggurken zubereitet, in anderen mit hartgekochten Eiern oder Salatgurke und grünen…

  • KartoffelgratinKartoffelgratin – besonders herzhaft mit Greyerzer Käse
    Kartoffelgraten selber machen: Kartoffelgraten zählt zu den herzhaften Kartoffel Klassikern und wird in wenigen simplen Arbeitsschritten zubereitet. In der kälteren Jahreszeit eignet es sich ideal…

  • Kuerbis GnocchiKürbis Gnocchi – die perfekte Beilage im Herbst und Winter
    Kürbis Gnocchi selber machen Kürbis Gnocchi passen als neutrale Beilage zu fast allen Fleischgerichten und kräftigem Wild geben sie eine besonders feine Note. Kombiniert mit…

  • Knödel RezepteDie besten Knödel Rezepte – Klassische Knödel
    Alle Knödelrezepte im Überblick Es gibt ein paar klassische Knödel Rezepte, die jeder gute Koch kennen sollte! Die traditionelle Beilage zum Gänsebraten ist zweifelsfrei der…

  • Apfelrotkohl / red cabbage and appleRotkohl selber machen – mit Apfel und Rotwein Cassis Reduktion
    Rotkohl (oder auch Blaukraut) selber machen… ist zeitaufwändig, aber es lohnt sich! Durch die Zugabe von säuerlichen Äpfeln, etwas Honig und Preiselbeer Marmelade wird er…

  • Preiselbeer_MarmeladePreiselbeer Marmelade
    Preiselbeer Marmelade selber machen Preiselbeer Marmelade ist der Klassiker zu Wildgerichte Rezepte, Schmorbraten oder gebackenem Camembert. Wegen ihres herben und säuerlichen Geschmacks ist die Preiselbeere…

  • Gluehwein_birnenBirnen in Glühwein – weihnachtliche Aromen
    Glühwein mit Birnen aufpeppen Die Birnen werden in selbstgemachtem Glühwein – mit Sternanis, Zimt, Nelke und Orange – eingelegt. Da sie nicht gekocht werden, behält…

 

Jetzt diesen Artikel bewerten
Roastbeef mit Cambridge Sauce und Bratkartoffeln: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,88 von 5 Sternen, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Share on Facebook
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×