Kalbsrollbraten vom Grill – mit Kräutermarinade

Für den Kalbsrollbraten eignet sich am besten ein durchwachsenes Stück vom Hals – nicht zu fett aber auch nicht zu mager. Durch die Rosmarin und Thymian Aromen bekommt der Rollbraten einen angenehm mediterranen Anstrich, Majoran und Oregano zählen zu den klassischen Fleischgewürzen.

Zum fixieren der Bratenrolle wird Kochgarn oder ein spezielles Netz verwendet, das es meistens direkt beim Metzger zu kaufen gibt. Wenn man beim Einkaufen sagt, dass aus dem Kalbsbraten ein Rollbraten wird, dann kann er das Stück entsprechend flach rausschneiden. Dadurch lässt sich der Braten am Ende besser einrollen und Senf und Kräuter haben in der Füllung mehr Platz. Das Ergebnis ist ein herrlich zarter und gut gewürzter Kalbsrollbraten – das Grillfeuer sorgt für sein rauchig würziges Aroma.

Zutaten (für 2-3 Personen):
500 g Kalbfleisch (vom Hals)
1 Zweig Rosmarin
2 Scheiben Rauchspeck
2 EL Feigen Senf
Salz, Pfeffer

Für die Kräutermarinade:
250-300 ml Olivenöl
1 Hand voll Rosmarin
1 Hand voll Thymian
1 Hand voll Majoran
1 Hand voll Oregano
1 Hand voll Petersilie
4 Knoblauchzehen
1 EL Zitronensaft
1 TL Zucker

Zubereitung:
Für die Marinade Rosmarin, Thymian, Majoran, Oregano und Petersilie grob zerhacken, Knoblauch mit einem großen Messer mit der flachen Seite zerdrücken. Kräuter und Knoblauch in Olivenöl geben, Zitrone auspressen und den Saft mit dem Öl vermischen. Den Zucker unterrühren.

Fleisch auf einer Seite dünn mit Feigen Senf bestreichen. Rosmarinblätter vom Stiel zupfen, fein hacken und gleichmäßig auf dem Fleisch verteilen. Speck drauf legen, salzen und pfeffern und das Fleisch zu einer Rolle eindrehen. Mit Küchengarn oder einem speziellen Rollbratennetz fixieren.

Den Kalbsrollbraten in die Marinade legen und mindestens 3 Stunden – am besten über Nacht – im Kühlschrank marinieren lassen.

Den Grill rechtzeitig anheizen, die Glut muss gut durchglühen, wenn das Fleisch aufgelegt wird. Der Grill sollte einen Deckel haben, damit der Braten gleichmäßig durchgaren kann. Fleisch auf dem vorgeheizten Grill von allen Seiten 1-2 Minuten scharf anbraten, dann 20-30 Minuten mit geschlossenem Deckel gar grillen. Wichtig: Das Fleisch alle 5 Minuten erneut mit Marinade bestreichen. Deckel vom Grill ansonsten geschlossen halten.

Wissenswert:
Wenn der Grill zu heiß wird, kann man das Fleisch etwas außerhalb vom Zentrum auf den Grillrost legen. So kann das Fleisch in Ruhe garen, ohne außen anzubrennen. Wenn das Wetter nicht mitspielt, kann man den Rollbraten natürlich auch im Backofen machen. Genauso wie aufm Grill: Kalbsrollbraten von allen Seiten scharf anbraten und dann im Ofen bei 160 Grad garen, bis eine Kerntemperatur von 56 Grad erreicht ist. Auch im Ofen muss man das Fleisch immer wieder mit Marinade einstreichen!

 
Hier finden Sie eine Auswahl schöner Rezeptideen, die Sie zu dem Kalbsrollbraten als Beilage servieren können!
Servieren Sie den Kalbsrollbraten – je nach Jahreszeit – mit einem frischen Salat, leichtem Gemüse oder wärmenden Kartoffel- und Kürbisbeilagen. Probieren Sie außerdem dazu eine selbstgemachte Mayonnaise, würziges Aprikosen Chutney oder ganz klassisch die Preiselbeer Marmelade..

 

  • kartoffelsalatBayerischer Kartoffelsalat
    Für den bayerischen Kartoffelsalat gibt es zahlreiche Zubereitungsarten. In vielen Rezepten wird er mit Essiggurken zubereitet, in anderen mit hartgekochten Eiern oder Salatgurke und grünen…

  • Bulgur SalatFruchtiger Bulgur Salat mit Cranberries und Möhren
    Dieser Bulgur Salat mit Cranberries und feinen Möhren ist ein herrliches Sommergericht, das man sowohl als Vorspeise oder leichte Mahlzeit genießen kann. Das herbe Aroma…

  • Gruener SalatGemischter grüner Salat mit Blaubeeren und Walnüssen
    Grüner Salat ist eine hervorragende Zutat für die Low Carb Küche. Schmackhaft und nahezu kalorienfrei ist er ein guter Magenfüller, von dem man so viel…

  • radicchioLauwarmer Salat mit Sellerie und Karotten
    Langsam aber sicher kommt der Sommer, leichte Mahlzeiten und Beilagen sind wieder gern gesehen und lockern die schwere und oft fettige Kost vom Grill auf…

  • OstermenüCremiges Kürbispüree
    Kürbispüree selber machen: Eine schmackhafte Abwechslung zu klassischem Kartoffelstampf bietet dieses Rezept für feines Kürbispüree. Herzhaft im Geschmack und kalorienarm dazu, ist dieses Püree nicht…

  • Fondue BeilagenDie besten Bratkartoffeln der Welt
    Bratkartoffeln selber machen… Bratkartoffeln sind nicht nur die perfekte Beilage zu Schnitzel, Steak und Co., sondern können bei richtiger Zubereitung sogar als Zwischenmahlzeit serviert werden.…

  • Gebackener KürbisGebackener Kürbis
    Gebackener Kürbis – mal was anderes Gebackener Kürbis ist die perfekte Beilage für all jene, die von normalen Ofenkartoffeln gelangweilt, oder auf der Suche nach…

  • Grüne BohnenGrüne Bohnen im Speckmantel – gesunde Gemüsebeilage
    Grüne Bohnen im Speckmantel selber machen Grüne Bohnen im Speckmantel sind eine herrliche Gemüsebeilage, die zu vielen Fleischgerichten hervorragend passt. Ob man sie vegetarisch oder…

  • KartoffelgratinKartoffelgratin – besonders herzhaft mit Greyerzer Käse
    Kartoffelgraten selber machen: Kartoffelgraten zählt zu den herzhaften Kartoffel Klassikern und wird in wenigen simplen Arbeitsschritten zubereitet. In der kälteren Jahreszeit eignet es sich ideal…

  • Kuerbis GnocchiKürbis Gnocchi – die perfekte Beilage im Herbst und Winter
    Kürbis Gnocchi selber machen Kürbis Gnocchi passen als neutrale Beilage zu fast allen Fleischgerichten und kräftigem Wild geben sie eine besonders feine Note. Kombiniert mit…

  • Knusprige Kürbis PufferKnusprige Kürbis Puffer
    Kürbis Puffer selber machen: Diese Kürbis Puffer sind eine kohlehydratarme Alternative zu der klassischen Variante aus Kartoffeln. Zubereitet mit Spaghettikürbis, dessen Fleisch nach dem Garen…

  • Preiselbeer_MarmeladePreiselbeer Marmelade
    Preiselbeer Marmelade selber machen Preiselbeer Marmelade ist der Klassiker zu Wildgerichte Rezepte, Schmorbraten oder gebackenem Camembert. Wegen ihres herben und säuerlichen Geschmacks ist die Preiselbeere…

  • Knödel RezepteSemmelknödel Grundrezept
    Semmelknödel selber machen… Semmelknödel sind ein Klassiker der Bayerischen Küche. Die Semmeln sollten wenigstens einen Tag alt sein, dürfen aber noch nicht völlig ausgetrocknet sein.…

  • SpaetzleSpätzle Grundrezept – der Beilagen Allrounder
    Spätzle selber machen: Spätzle passen zu allen Gerichten mit viel Sauce. Ob Schmorbraten, Gulasch, zur Gemüsepfanne oder Spätzle mit Pilzen in Sahnesauce – Spätzle sind…

  • Aprikosen_chutneyAprikosen Chutney
    Aprikosen Chutney selber machen: Dieses Aprikosen Chutney ist ein idealer Begleiter für all die üblichen Verdächtigen auf dem Grillteller! Es passt hervorragend zu gegrilltem Fleisch…

  • gruene_sauceBozener Grüne Sauce
    Bozener Grüne Sauce selber machen: Die Bozener Grüne Sauce eignet sich bestens für Spargel und Kartoffeln, besonders gut schmeckt sie auch zu Fleisch und Gegrilltem.…

  • MayonnaiseSelbstgemachte Mayonnaise
    Mayonnaise selber machen: Mayonnaise wird sehr selten selbst zubereitet, da einige Köche vor dem vermeintlich großen Aufwand oder einem eventuellen Misserfolg zurückschrecken. Mit diesem Rezept…

 

Autor: Boque auf Croque, Eva Thomas

Jetzt diesen Artikel bewerten
Kalbsrollbraten vom Grill – mit Kräutermarinade: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,31 von 5 Sternen, basierend auf 26 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Share on Facebook
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×