Kulinarische Reise in die USA – Focaccia Burger

Frisch gehacktes Rindfleisch in guter Bio Qualität ist für einen Burger essenziell – die Wahl des richtigen Brotes ist ebenso wichtig. Weiche Focaccia eignet sich hervorragend für den Burger. Wenn Sie keine italienische Bäckerei in der Nähe haben, können Sie die Focaccia auch ganz leicht selber zubereiten.

Wenn von der selbstgemachten Aioli etwas übrigbleibt, kann man sie am nächsten Tag z. B. mit gedämpften Artischocken genießen.

Zutaten (für 4 Personen):
1-2 Knoblauchzehen
1 Eigelb
125 ml Olivenöl
650 g Rinderhackfleisch
4 Focaccia Quadrate (je ca. 15 cm)
1 große Tomate
1 kleine rote Zwiebel
1 Bund Ruccola
2 EL Erdnussöl
Meersalz und Pfeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Focaccia nach diesem Rezept herstellen.

Tomate waschen und in 8 Scheiben aufschneiden. Ruccola waschen und abtropfen lassen. Knoblauch schälen und grob klein schneiden.

Für die Aioli Knoblauch mit einer Prise Meersalz im Mörser fein zerstoßen. Ei trennen, Eigelb in eine kleine Schüssel geben, einige Tropfen warmes Wasser dazugeben und mit dem Handrührbesen verquirlen. Olivenöl ganz langsam und unter ständigem Rühren dazugeben. Gemörserten Knoblauch unterrühren und mit Pfeffer abschmecken. Eiweiß anderweitig verwenden.

Rindergehacktes mit Salz und Pfeffer würzen. In 4 gleich große Portionen teilen und jede zu einem Burger mit etwas 10 cm Durchmesser und 12 mm Dicke formen.

Den vorgeheizten Backofen auf Grillfunktion stellen, Focaccia aufschneiden und die aufgeschnittenen Hälften auf ein Backofengitter legen. Von beiden Seiten leicht knusprig rösten, dabei einmal wenden.

Erdnussöl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und die Burger darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 3-5 Minuten braten.

Geröstetes Focaccia mit Aioli bestreichen, die Burger darauflegen, mit je 2 Tomatenscheiben belegen und den Ruccola auf den Burgern verteilen. Mit der zweiten Hälfte Focaccia bedecken und sofort servieren.

Wissenswertes:
Das Olivenöl gibt man anfangs nur tröpfchenweise in das Eigelb. Erst wenn die Masse anfängt zu emulgieren, kann man das Öl in einem feinen Strahl langsam unterrühren.

Man kann den Focaccia Burger natürlich noch mit Käse oder frischer Gurke ergänzen. Wer es etwas deftiger mag, der schneidet eine milde Zwiebel in Ringe auf und gibt sie mit in den Burger.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl weiterer köstlicher Rezepte aus dem Buch Eine kulinarische Weltreise vom National Geographic.

Quelle: aus dem Kochbuch National Geographic – Eine kulinarische Weltreise

Jetzt diesen Artikel bewerten
Kulinarische Reise in die USA – Focaccia Burger: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sternen, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Share on Facebook
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×