Grießbrei mit Sternanis und karamellisierten Pflaumen

Grießbrei ist eine herrlich einfache und dennoch köstliche Nachspeise

Dieser Grießbrei mit dem exotischen Aroma vom Sternanis ist besonders gut für die Feiertage geeignet. In diesem Rezept wird er mit vorwiegend Weichweizengrieß zubereitet, dem nur für die knackige Konsistenz etwas Hartweizengrieß beigemischt wurde.

Genießen Sie ihn als krönenden Abschluss von Ihrem Weihnachtsmenü oder als süße Verführung zwischen den Jahren.

Zutaten für den Grießbrei (für ca. 4 Personen):

80 g Weichweizengrieß
20 g Hartweizengrieß
800 ml Milch
200 ml Sahne
2 Eier
150 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Sternanis
350 g Pflaumen
100 ml Apfelsaft
1 Zimtstange

Benötigtes Equipment für den Grießbrei:

geeignete Förmchen

Zubereitung des Grießbreis:

Eier trennen, das Eiweiß schaumig schlagen und den Eischnee in den Kühlschrank stellen.
Milch in einem ausreichend großen Topf geben, Sternanis hinzufügen und aufkochen lassen. Milch mit Sternanis ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. In der Zwischenzeit das Eigelb mit Sahne und Zucker vermengen und schaumig rühren.

Grieß in die heiße Milch geben und mit einem Schneebesen klümpchenfrei einrühren. Sahne-Eigelbmischung ganz langsam und unter ständigem Rühren dazugeben und den Grießbrei unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und den kalten Eischnee zügig unterheben.

Förmchen mit kaltem Wasser ausspülen, den heißen Grießbrei in die Förmchen verteilen und abkühlen lassen. Abgekühlte Förmchen in den Kühlschrank stellen und mindestens 2 Stunden fest werden lassen.

In der Zwischenzeit Pflaumen waschen, halbieren und entkernen. Pflaumenhälften in mundgerechte Schiffchen aufschneiden. Zimtstange in einen kleinen Topf geben, 100 g Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen. Sobald der Zucker goldgelb ist, die Pflaumen dazugeben und alles zügig mit Apfelsaft ablöschen. Pflaumen ca. 5 Minuten garen, bis sie bissfest sind.

Kalten Grießbrei aus den Förmchen stürzen, mit den heißen, karamellisierten Pflaumen anrichten und sofort servieren.

Wissenswertes zum Thema Grießbrei:

Es gibt Grießbrei Rezepte für Hartweizen und für Weichweizen. Weizengrieß ist nichts anderes als grob gemahlenes Weizenmehl. Für den Grieß wird nur der stärkehaltige Mehlkörper verwendet, in dem weniger Vitamine und Mineralstoffe enthalten sind als im ganzen Weizenkorn.

Hartweizen und Weichweizen sind 2 unterschiedliche Weizenarten. Weichweizen besitzt mehr Särke und weniger Klebereiweiß und ist daher für Süßspeisen, Babybrei und für Knödel besonders geeignet.

Hartweizen ist von Natur aus fester in der Struktur und weniger stärkehaltig, besitzt aber mehr Klebereiweiß. Deshalb ist er besonders gut für Pastateig oder Grießnockerln geeignet.

 

Hier finden Sie weitere schöne Rezeptideen für Ihr Familienfest!

Genießen Sie die Feiertage mit köstlichem Rinderbraten, einer klassischen Weihnachtsgans mit Kartoffelknödeln oder vegetarischen und veganen Köstlichkeiten. Natürlich dürfen jede Menge Süßspeisen und die traditionellen Plätzchen nicht fehlen, damit auch der letzte Winkel im Bauch mit heimeligem Wohlbehagen gefüllt wird…

 

 

Jetzt diesen Artikel bewerten
Grießbrei mit Sternanis und karamellisierten Pflaumen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,75 von 5 Sternen, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Ihre Kommentare:

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×