Nachhaltigkeit als Fokusthema auf der internationalen Konsumgüterplattform

Funktionalität, Design, Ästhetik, Qualität – diese Eigenschaften sind bei Konsumenten gefragt, wenn es um die Beurteilung von Produkten geht. Seit einigen Jahren ergänzt das Thema Nachhaltigkeit dieses Spektrum, das im Bewusstsein der Konsumenten mittlerweile fest verankert ist, nachgefragt und eingefordert wird. Auch auf Branchenplattformen wie der Ambiente (13. bis 17. Februar 2015) – mit über 4.700 internationalen Ausstellern die weltweit Bedeutendste für das Konsumgütersegment – hat sich das Thema Nachhaltigkeit fest verankert. Nicht nur bei den Ausstellern, die ihr Produktangebot verstärkt nach nachhaltigen Kriterien ausrichten, auch im Rahmenprogramm der Ambiente wird dieses Thema immer präsenter. „Ressourcenschonung, ökologisch sinnvolle Verarbeitung sowie der durchdachte Materialeinsatz sind für viele Konsumenten nachhaltige Aspekte, auf die sie nicht verzichten möchten. Ähnlich wie Qualität und Ästhetik ist die Nachhaltigkeit auf bestem Wege, zu einem Kriterium zu werden, das die Produktauswahl entscheidend beeinflusst“, so Nicolette Naumann, Vice President Ambiente.

Basket Case II – Europa trifft Afrika
Das Projekt Basket Case II gibt dem Thema Nachhaltigkeit einen ganz besonderen Rahmen. Auf der Präsentationsfläche im Foyer Nord der Halle 11.0 werden die Ergebnisse zweier Workshops gezeigt, die die beiden Designer Matali Crasset und Sebastian Herkner im Frühjahr 2014 in Simbabwe durchgeführt haben. Initiiert wurden die Workshops vom European Union National Institutes of Culture (EUNIC) Zimbabwe. Insgesamt 17 lokale Korbflechterinnen nahmen an den Workshops in den beiden kunsthandwerklichen Zentren Binga Craft Centre und Bulawayo Home Industries teil. Die Pariser Gestalterin und der Designer aus Offenbach entwickelten mit ihren Teams Kollektionen, die die Flechthandschrift der jeweiligen Region aufzeigen. Das Ergebnis ist die Fusion scheinbarer Gegensätze unter den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit: traditionelles Handwerk aus Simbabwe trifft auf europäisches Design-Knowhow – ohne dabei lokale und ökologische Kriterien zu vernachlässigen. Die Produkte können auf der Ambiente jedoch nicht nur angeschaut, sondern direkt geordert werden: In der Halle 10.1 befindet sich der Messestand der beiden kunsthandwerklichen Zentren .

Dar D’art: Frauenpower aus Tunesien
Die Produkte der tunesischen Vereinigung „Femmes, montrez vos muscles“ kommen aus den Bereichen Kunsthandwerk, Home-Accessoires und Möbel und waren bislang ausschließlich in ihrem Ursprungs-land erhältlich – gegründet wurde die tunesische Vereinigung 2011 von der Designerin Sadika Keskes. Mittlerweile zählt die Vereinigung über 800 – ausschließlich weibliche – Mitglieder. Gemeinsam mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) hat „Femmes, montrez vos muscles“ die Vertriebsfirma Dar d´art gegründet. Mit deren Unterstützung sollen die qualitativ hochwertigen, nachhaltig produzierten Produkte, die nur in geringer Stückzahl hergestellt werden, Abnehmer in Europa finden. Dar d’art präsentiert sich erstmalig auf der Ambiente auf einem Stand in der Halle 8.

Design Plus und Talents – Nachhaltigkeit im Fokus
Die renommierte Auszeichnung Design Plus zeichnet seit mehr als drei Jahrzehnten innovatives Design aus und zählt zu den führenden Design-Wettbewerben in Deutschland. Auch hier zählen Nachhaltigkeit und ökologische Qualität zu den Kriterien der internationalen Fachjury – neben Funktionalität und Ästhetik. Auch die Talents – die Teilnehmer des gleichnamigen Nachwuchsprogramms der Messe Frankfurt – greifen das Thema Nachhaltigkeit verstärkt auf. Insbesondere bei der Lebensmittellagerung und -zubereitung machen sich die Talents Gedanken dazu, wie man bestehende Konzepte in nachhaltige Lösungen von morgen übersetzen kann. Im Projekt „Save Food from the Fridge“ trägt das Designstudio Jihyun David altbekannte Lösungen zur Lebensmittelkonservierung in neuer und frischer Form in die Küchen von heute. Gemüse bleibt durch Wasserverdunstung länger frisch, Karotten und Frühlingszwiebeln werden vertikal in feuchtem Sand gelagert, Kartoffeln in einer dunklen Box. Alle Elemente sind zur Wandmontage vorgesehen und schmücken die Küche zugleich. Für die mobile und schadstofffreie Zubereitung von Lebensmitteln entwickelte der in Mailand ansässige US-Amerikanische Designer Bodin Hon mit „Solari“ den Solarkocher weiter. Durch die langsame Garung mit Sonnenenergie werden die Speisen schonend zubereitet, ein großer Bügel dient multifunktional als Tragegriff oder Ständer.

Internationale Leitmesse Ambiente
Die Ambiente ist die internationale Leitmesse und weltweite Nummer 1 für Produkte rund um den gedeckten Tisch, Küche und Hausrat, Geschenkartikel, Schmuck, Wellness- und Fashionbedarf ebenso wie Dekorationsartikel, Wohnkonzepte und Einrichtungsaccessoires. Die Ambiente ist „The Show“ für eine gesamte Branche. Aufgrund ihres in Breite und Tiefe konkurrenzlosen Produktangebots ist sie weltweit einzigartig. Zum Start des Geschäftsjahres 2014 zeigten mehr als 4.700 Aussteller den rund 144.000 Fachbesuchern aus über 160 Ländern fünf Tage lang ihre Produktneuheiten und Innovationen für die bevorstehende Saison. Die bedeutendste globale Konsumgütermesse bietet gleichzeitig eine Vielzahl an Events, Nachwuchsprogrammen, Trendinszenierungen und Preisverleihungen.

Weitere Artikel zum Thema „Nachhaltigkeit“:

  • HofladenHofläden – gesund und nachhaltig einkaufen
    Gesund und nachhaltig einkaufen? Da denkt man als allererstes an „Bio“-Siegel. Im Prinzip ist das auch richtig, allerdings geht ein gesundes und nachhaltiges Einkaufsverhalten weit…

  • Regionale Zutaten für mehr NachhaltigkeitRegionale Lebensmittel – Was bringt’s?
    Der Begriff „regional“ in Verbindung mit Lebensmitteln hat sich in der letzten Zeit immer stärker zu einem Trend entwickelt. Dabei ist das Kaufen regionaler Produkte…

  • nachhaltigkeitSchluss mit der Wegwerfkultur bei Essen!
    Die Tatsache, dass in Deutschland ein frappierend großer Anteil an Lebensmitteln nicht in den Mägen der Verbraucher, sondern auf der Müllhalde landet, ist den meisten…

  • asiatische_kuecheResteverwertung beim Kochen
    Bei Kochen fallen erste an, was aber macht man damit? Was mache ich mit einer übrig gebliebenen Zitrone oder dem Eiweiß, wenn nur das Eigelb…

  • MilchWoher kommt unsere Milch?
    Viele Milch Liebhaber können sich ihren Tag ohne das weiße Power Getränk wohl kaum mehr vorstellen – egal, ob im morgendlichen Müsli oder lecker aufgeschäumt…

Jetzt diesen Artikel bewerten
Nachhaltigkeit als Fokusthema auf der internationalen Konsumgüterplattform: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,75 von 5 Sternen, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Share on Facebook
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×