Produkttest: Der Lava V.300 als Black Edition – Profivakuumierer für zu Hause

Die Firma LAVA ist ein mittelständisches Unternehmen aus Bad Saulgau im schönen Ländle. Sie stellt Vakuumiergeräte für Haushalt, Gastronomie, Handel und die Industrie her. Die LAVA Geräte für den privaten Haushalt sind einfach in der Bedienung, verfügen aber über alle wichtigen Kriterien, die eine solche Anschaffung lohnt.

Die beiden wichtigsten Eigenschaften des LAVA V.300 sind sicherlich sein zuverlässiges Vakuumieren und das dauerhafte Verschweißen der Folienbeutel durch einen Heizdraht. Die einfacheren Billiggeräte anderer Hersteller leisten im Vergleich weniger Unterdruck beim Vakuumieren, die Pumpen laufen schneller heiß und die Schweißnähte gehen oft schon bei leichten Belastungen wieder auf.

Vorteile im Überblick

– Einfache Handhabung
– Hohe Saugleistung
– L+ Druckregulierung für regulierbare Vakuumstärke
– Dauerhafte Doppel-Schweißnaht
– Flüssigkeitsabscheider zum Schutz der Pumpe
– Umfangreiches Zubehör

Regulierbare Vakuumstärke

Eine regulierbare Vakuumstärke ermöglicht es, unterschiedliche Lebensmittel entsprechend Ihrer Beschaffenheit und Konsistenz zu vakuumieren. Feste Stücke, wie Schinken oder Fleisch, erfordern einen deutlich höheren Druck als empfindliches Obst und Gemüse oder weiche Lebensmittel wie Brot und halbfester Käse.

Durch ein kleines Schräubchen am LAVA V.300 kann man den im Vakuumbeutel erzeugten Druck sehr gut regulieren. Je geringer der Druck eingestellt ist, umso weniger Flüssigkeit zieht das Vakuum nach oben und umso sanfter werden druckempfindliche Produkte vakuumiert.

Flüssigkeitsabscheider

Zwar eignet sich auch der LAVA V.300 nicht dazu, Flüssigkeiten direkt zu vakuumieren, aber er kann dank eines kleinen Flüssigkeitsabscheiders sehr gut mit Feuchtigkeit beim Vakuumieren umgehen. Größere Mengen Flüssigkeit, die von diesem nicht aufgefangen werden können, würden der Pumpe aber schaden.

Deshalb sollte man gewisse Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Pumpe immer treffen. Bevor man den gefüllten Folienbeutel vakuumiert, entfernt man überflüssige Flüssigkeiten. Fleischstücke mit hohem Saftanteil werden vor dem Vakuumieren mit einem trockenen Küchenpapier abgetupft. Wenn man trotzdem mal mit Flüssigkeit vakuumieren möchte, kann man das Vakuumiergut vorher in einen handelsüblichen Gefrierbeutel geben, aus diesem die Luft drücken und ihn mit einem leichten Knoten verschließen. Den geschlossenen Beutel gibt man wie gewohnt in den LAVA Folienbeutel, der anschließend wie gewohnt vakuumiert und verschweißt wird. So kann die Flüssigkeit trotz Vakuum nicht austreten und die Pumpe bleibt geschützt.

Extra dicke Folienbeutel

Die Folienbeutel von LAVA sind besonders robust und die Schweißnaht verschließt die dicke Folie dauerhaft. Wenn man mit einem innenliegenden Gefrierbeutel gearbeitet hat, kann man den vakuumierten Folienbeutel vorsichtig öffnen und ein weiteres Mal verwenden.

Automatisch oder manuell gesteuertes Verschweißen der Folienbeutel

Durch die Einstellung manuelles Verschweißen, kann man den Druckvorgang jeder Zeit unterbrechen und den Folienbeutel trotzdem vollständig verschweißen. Diese Technik ist besonders für druckempfindliche Lebensmittel geeignet, weiche Brötchen oder auch weiches Obst zum Beispiel behalten so ihre Form und werden nicht überflüssig gequetscht.

Vakuumieren mit speziellen Vakuumbehältern

Ob man die LAVA Edelstahlschüsseln oder die Lava Plastikbehälter mit Deckel benutzt, macht keinen großen Unterschied. Die Aufbewahrungsform eignet sich vor allem für Gekochtes, das im Kühlschrank oder Tiefkühler aufbewahrt werden soll. Auch flüssige, abgekühlte Lebensmittel können so perfekt verschlossen werden. Innerhalb von Sekunden werden die Vakuumbehälter luftfrei verschlossen. Die Haltbarkeit der Lebensmittel verlängert sich wie bei den Folienbeuteln deutlich.

Die Vakuumbehälter werden nach der Benutzung wie gewöhnliche Behälter gereinigt und können immer wieder verwendet werden.

Einwecken mit dem LAVA V.300

Die Marmeladengläser von LAVA können nach dem Einfüllen dank spezieller Einmachdeckel und durch einen extra Aufsatz des Vakuumiergerätes ohne Luft im Glas verschlossen werden. Das verhindert Schimmel durch Bakterien, die beim Einfüllen leider oft mit ins Glas wandern.

Vakuumieren von Fleischstücken am Knochen

Oft haben Fleischstücke, die am Knochen vakuumiert werden sollen, spitze Ecken und Kanten. Die spitzen Knochenenden durchstoßen leicht die Vakuumbeutel und verhindern so ein sachgemäßes Vakuumieren. LAVA bietet für diesen Fall ein kleines sogenanntes Lachsbrett an, mit dem kaputte Beutel vermieden werden können. Die spitzen Knochen werden auf das Lachsbrett gepresst, der Folienbeutel bleibt unbeschädigt.

 

Vakuumieren am Knochen

Will man spitze Knochen vakuumieren muss man ein Lachsbrett zwischen Knochenenden und Folienbeutel geben, damit die Folie nicht durchstoßen wird.

 

Marinieren, Beizen und Pökeln

Wer kennt das nicht, der Grill ist heiß, aber das Fleisch hat noch nicht lange genug in der Marinade gezogen. Ein Vakuum verkürzt die Marinierzeit, die Aromen ziehen im Vakuum schneller ein, der Geschmack wird intensiver. Fisch lässt sich im Vakuum ebenfalls schnell und aromatisch beizen. Auch wer seinen Schinken selber pökeln möchte, vakuumiert ihn mit Gewürzen, Kräutern und nach Belieben mit einem Schluck Whiskey im Folienbeutel. Das Fleisch zieht im Vakuum weniger Saft, bleibt saftig und nimmt die Aromen aus den anderen Zutaten besser auf.

Sous Vide – Garen im Wasserbad

Sous Vide nennt man das Kochen von Lebensmitteln oder das Erwärmen fertiger Speisen im Wasserbad. Fleisch, Fisch oder Gemüse wird beim Vakuumgaren in einen Vakuumbeutel gegeben und nach dem Vakuumieren bei niedriger Temperatur im Wasserbad zubereitet. Zartes Gemüse wie Sous Vide gegarte Kirschtomaten lassen sich im Vakuumbeutel sehr aromatisch zubereiten. Für Fleisch und Fisch empfiehlt sich eine Temperatur zwischen 70°C und 80°C. Die niedrige Temperatur ermöglicht ein sanftes Garen, Fisch und Fleisch bleiben zart und saftig, während die Lebensmittel eigenen Aromen nicht verloren gehen.

Vakuum – die perfekte Lagerung von Lebensmitteln

In portionierten Vakuumbeuteln sind vorgekochte Speisen und leicht verderbliche Nahrungsmittel bestens geschützt, perfekt verpackt und bleiben so lange haltbar. Die Vakuumbehälter, aber auch die verschweißten Vakuumbeutel sind außerdem das perfekte Transportmittel für selbst zubereitetes außer Haus Essen!

Alles in allem ist der LAVA V.300 ein super Gerät für den privaten Haushalt. Besonders für ambitionierte Hobbyköche bietet die Möglichkeit des Sous Vide eine schöne Abwechslung zum Garen mit Niedertemperatur im Backofen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: Vakuumieren im Haushalt – lohnt sich die Anschaffung?

 

Hier finden Sie eine schöne Auswahl an Rezepten, die mit Hilfe eines Vakuumbeutels zubereitet werden. Lassen Sie sich inspirieren und testen Sie die Vorteile eines Vakuumiergerätes für zu Hause selber!

 

Autor: Cook and Soul
_

Jetzt diesen Artikel bewerten
Produkttest: Der Lava V.300 als Black Edition – Profivakuumierer für zu Hause: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,08 von 5 Sternen, basierend auf 25 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Share on Facebook
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×