Wilde Blaubeeren – die gesunden Früchtchen

Die arktischen Böden und das herbe Klima der Ostküste Kanadas sind seit Jahrtausenden die Heimat der wilden Blaubeeren. Die kleinen und sehr gesunden Beeren mit der dunkel blauen Schale und dem ebenfalls blauen Fruchtfleisch wachsen an kleinen Sträuchern. In den Regionen der kanadischen Atlantikküste, auf den nährstoffarmen Gletscherböden, wo ein kühles Klima herrscht und saure Böden dominieren, gedeihen die Beeren besonders gut. Wildheidelbeeren lassen sich im Vergleich zur Kulturheidelbeere nicht anpflanzen. Wild wachsen sie nur da, wo die Bedingungen stimmen.

Blaubeere – Wildpflanze oder Züchtung

Die Blaubeere (u.a. auch bekannt unter dem Namen Heidelbeere oder Schwarzbeere) ist ein Heidekrautgewächs der Gattung Vaccinium, zu der auch die Preiselbeeren gehören. Die 10 bis 50 cm hoch wachsenden grün gefärbten Äste der Tiefwurzler (Vaccinium angustifolium) wachsen stark verzweigt über dem Boden. Von Juli bis spät in den September hinein tragen die Ziersträucher ihre schwarz-graublauen und maximal 1cm großen Früchte.

Blaubeeren

Die wilden Blaubeeren lassen sich nicht züchten. Sie wachsen nur dort, wo sie sie in natürlicher Umgebung optimale Bedingungen finden.

Wild wachsende Blaubeeren unterscheiden sich deutlich von der kultivierten Beere, die man hauptsächlich aus den Obstregalen der Supermärkte kennt. Der deutlichste Unterschied zwischen Kulturheidelbeere und echter Blaubeere ist ein äußerliches Merkmal, an dem man beide sofort erkennen kann: die Früchte der wilden Blaubeere sind wesentlich kleiner, haben eine blaue Schale und blaues Fruchtfleisch. Gezüchtete Beeren dagegen haben zwar eine dunkelblaue Schale, ihr Fruchtfleisch ist aber hell und weißlich. Natürlich unterscheiden sich die beiden Beeren auch in Aroma und Geschmack, der bei den kleinen wilden Beeren viel intensiver ausgeprägt ist, als bei den meist doppelt so großen Züchtungen, deren Fruchtfleisch aus viel mehr Wasser besteht.

Blaubeeren – kleines Früchtchen mit großer Wirkung

Der wohl wichtigste Inhaltsstoff der wilden Blaubeere ist das Anthocyan, eben jener in Schale und Fruchtfleisch enthalte Pflanzenfarbstoff, der verantwortlich ist für die dunkelblaue Farbe.
Er wirkt antioxidativ, da er unserem Körper hilft, freie Radikale abzufangen, was laut wissenschaftlichen Studien das Krebsrisiko senkt.

Da unsere Ernährung häufig tierisches Eiweiß beinhaltet, steigt unser Cholesterinspiegel. Gefährliche Ablagerungen an den Zellinnenwänden der Blutgefässe, die sich dadurch verstärkt bilden, können mit der Zeit verhärten und für Arteriosklerose sorgen. Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass der Verzehr von Blaubeeren dieser Erkrankung vorbeugen könnte, da sie helfen, arterielle Ablagerungen abzubauen und sich positiv auf den Cholesterin Stoffwechsel auszuwirken.

Sowohl die Früchte, als auch die Blätter der Heidelbeeren enthalten Vitamin C und E, Zink, Kalium, Kupfer und Eisen. Außerdem Magnesium und Calcium, B-Vitamine, Flavonoide, Folsäure, Botin und Pantothensäure. Die Heidelbeere ist gut bei Diabetes, da sie die Insulinresistenz verringert. Ihr hoher Gehalt an Gerbstoffen, die vor allem in getrockneten Früchten und Blättern vorkommen, sind gut bei leichtem Durchfall.

Blaubeeren in der Küche

In der kanadischen Küche spielen Blaubeeren eine große Rolle. Die Rezepte reichen von einfachen Klassikern wie Blaubeerkompott oder Blaubeerkuchen, über vielfältige Desserts mit Blaubeeren – wie zum Beispiel das leichte Blaubeer Tiramisu mit frischen Orangen. Auch deftige Gerichten werden gerne mal mit den gesunden kleinen Beeren verfeinert. Kombiniert mit Fleisch oder Fisch liefert die Blaubeere, mit ihrem fruchtigen Aroma, eine besondere Note.

Wilde Blaubeeren gibt es in Deutschland nur als Glasware oder tiefgefroren zu kaufen. Sofort nach der Ernte werden die echten Wildfrüchte mit dem ausgeprägtem Fruchtaroma einzeln gefroren, damit Form, Geschmack und Nährstoffe optimal erhalten bleiben.

Besonders beliebt ist im Sommer ein leichtes Blaubeer Eis mit Joghurt und frischer Zitrone, das man als Eis am Stiel einfach zum Kühlen in die Gefriertruhe stellen kann. Wer eine Eismaschine zu hause hat, kann sich aus den einfachen Zutaten ein cremiges Geschmackserlebnis zaubern, für das nicht nur Kinder Schlange stehen!

Hier finden Sie interessante Rezepte mit wilden Blaubeeren!

Blaubeer_SALZKARTOFF-iconGegrillter Wildlachs mit Blaubeerconfit und Salzkartoffeln
Dieses Grillgericht ist das perfekte Sommeressen! Wilde Blaubeeren geben dem gegrillten Wildlachs ein fruchtiges Aroma. Die Salzkartoffeln sind eine leichte Beilage.

Blaubeer_TIRAMISU-iconLeichtes Tiramisu mit wilden Blaubeeren und Orangen
Ein Tiramisu das seines Gleichen sucht! Fruchtig und frisch, leicht und bekömmlich – das ideale Dessert für heiße Sommertage…

 

Blaubeer_GUGELHUPF_iconBlaubeer Gugelhupf – verfeinert mit Mohn und Schokolade
Hier wird der klassische Gugelhupf mit wilden Blaubeeren verfeinert. Das saftig fruchtige Ergebnis kann sich sehen lassen! Als Kuchen zum Kaffee oder als krönender Abschluss eines gemütlichen Essens.

Weitere Rezepte rund um das Thema Blaubeeren gibt es auch auf: wildeblaubeeren.de oder auf Facebook: facebook.com/wildeblaubeeren

 

 

Jetzt diesen Artikel bewerten
Wilde Blaubeeren – die gesunden Früchtchen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,68 von 5 Sternen, basierend auf 22 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...
Share on Facebook
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter von cooknsoul.de versorgt Sie mit neuen Rezeptideen, Zubereitungstipps, Gewinnspielen, aktuellen Artikeln und Infos rund um gesunde Ernährung.
Vielen Dank für das Abonnieren unseres Newsletters!
Der Newsletter ist kostenlos und jederzeit kündbar. Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.
Verpassen Sie nichts. Jetzt Newsletter Abonnieren...
×
×